Durchwachsene Ernte bei Münsters Landwirten Landwirtsfamilien feierten gestern das Erntedankfest im St. Paulus Dom / Getreide- und Rapsernte erfüllte bei vielen die Erwartungen bei Erträgen und Qualitäten nicht

Landwirtsfamilien aus Münster feierten gestern das Erntedankfest mit einem Gottesdienst von KLB und KLJB im St. Paulus Dom. (Foto: Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband WLV e.V.)
Landwirtsfamilien aus Münster feierten gestern das Erntedankfest mit einem Gottesdienst von KLB und KLJB im St. Paulus Dom. (Foto: Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband WLV e.V.)

Die Ernte ist noch nicht ganz eingefahren, da zeigt der Gabentisch schon, dass mit landwirtschaftlichem Sachverstand und fleißiger Arbeit der heimischen Landwirte genug Nahrungsmittel hergestellt werden können. Nach der abgeschlossenen Ernte blicken die Bauern in Münster laut einer Pressemitteilung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV e.V.) mit gemischten Gefühlen zurück auf eine Getreide- und Rapsernte, die vielerorts die Erwartungen bei Erträgen und Qualitäten nicht erfüllt habe, auch wenn die Erzeugerpreise in diesem Jahr gut ausgefallen seien.

„In diesem Jahr gibt es zum Teil große Unterschiede bei der Qualität und dem Ertrag unserer Ernte. Wir sind dankbar, dass wir die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Produkten von unseren Bauernhöfen dennoch sicherstellen können“, war Susanne Schulze Bockeleoh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Münster, im Zuge des Erntedank-Gottesdienstes im St. Paulus Dom in Münster froh. Insgesamt lag die Getreide- und Rapsernte mengenmäßig unterhalb des langjährigen Durchschnitts und brachte im Mittel mäßige Qualitäten, die aber zu guten Erzeugerpreisen vermarktet werden konnten.

Wer in den vergangenen Wochen den ländlichen Raum in und um Münster mit dem Rad erkundete, der konnte laut der Meldung feststellen, dass hier vor den Toren der Stadt nicht ausschließlich Lebensmittel erzeugt werden, sondern Landwirte in mitten einer reichhaltigen Kulturlandschaft wirtschaften, die für die Tier- und Pflanzenwelt ebenso Heimat bietet, wie für die in ihr lebenden Menschen. „Wir Landwirte haben den Lebensraum, der uns umgibt, geformt und gestaltet. Wir hegen und pflegen ihn jeden Tag aufs Neue. Wir möchten an Erntedank ganz besonders deutlich machen, dass wir unsere Arbeit täglich mit richtig viel Herz machen – auch in solchen Erntejahren, die aufgrund der Witterungsbedingungen nicht optimal ausgefallen sind. Wir schätzen unsere Heimat, weil wir Bauernfamilien hier seit vielen Generationen verwurzelt sind. Genau das ist der Antrieb für unsere tägliche Arbeit“, so Susanne Schulze Bockeloh.

Durchgeführt wurde der Gottesdienst von KLB und KLJB Präses Bernd Hante zum diesjährigen Thema ‚Sag an! Wir verbinden uns für unser Morgen!‘. „Wir brauchen Zusammenhalt für die dringend anliegenden Themen!“ macht Bernd Hante mit Blick auf Klimawandel und Nachhaltigkeit deutlich. Auch der diesjährigen Ernteschmuck spiegelt mit dem Thema Wald und Nachhaltigkeit diese Botschaft wieder, gestaltet von den Landfrauen aus Münster Handorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.