Alpenglühen in ganz Deutschland Neues von Linda Lulka: Die Münsteraner Sängerin geht mit DJ Ötzi auf Tour

Sängerin Linda Lulka aus Münster. (Foto: Michael Mücke)
Sängerin Linda Lulka aus Münster. (Foto: Michael Mücke)

Linda Lulka dürfte Musikfreunden weit über Münsters Stadtgrenzen hinaus ein Begriff sein. Mit Produzenten-Insitution Michael Voss war sie schon häufig im Studio, mit ihrer Band „Linda & The Punch“ ging es rockig zu, während sie mit Gitarrist Sean Mertens eher ihre nachdenkliche Singer-/Songwriter-Seite auslebte. Zuletzt war sie mit Jacinto Mendez (Gitarre/Gesang) mit Coversongs im akustischen Gewand unterwegs. Eine neue musikalische Herausforderung führt sie im Oktober quer durchs Land. Von München bis Hamburg sind einige namhafte Auftrittsorte dabei. Im Interview lassen wir die ebenso sympathische wie vielseitige Sängerin selbst über ihre neuesten Pläne zu Wort kommen.

*****

Linda, es gibt musikalische Neuigkeiten von dir, die allerdings diesmal gar nicht deine eigene Musik betreffen, sondern einen ziemlich bekannten Herren mit ziemlich prägnanter Kopfbedeckung, den man so auf Anhieb gar nicht mit dir in Verbindung bringen würde. Verrate uns doch, wo du gerade eben angeheuert hast und was da genau in Planung ist.

(lacht) Ja, das ist wohl wahr. Es hat sich da überraschenderweise ein neues Türchen für mich geöffnet. Und zwar werde ich im Oktober als Backing mit DJ ÖTZI auf Tour durch ganz Deutschland gehen (“Gipfeltreffen – Das große Bergfest”). Die Leute, die meinen musikalischen Werdegang so ein bisschen verfolgt haben, werden wissen, dass dies ein Musikgenre ist, in dem ich mich normalerweise nicht bewege. Dementsprechend wird das für mich rein musikalisch eine sehr spannende Erfahrung werden. Auch die Tourerfahrung an sich – d. h. Leben im Tourbus, jeden Tag woanders spielen, etc. – bedeutet totales Neuland für mich, auf das ich mich sehr freue.

Wie kam es denn eigentlich zu diesem Angebot? Hast du dich dafür beworben oder ist jemand auf dich aufmerksam geworden?

In der Musik läuft ja fast alles über Jemanden-der-Jemanden-kennt. Und so war es auch hier der Fall. Die Möglichkeit wurde mir durch einen Musikkollegen eröffnet, mit dem ich zuletzt für Yamaha-Musik gearbeitet habe und der zufälligerweise auch der Gitarrist von DJ ÖTZI ist. Als dieser dann erfahren hat, dass Backingsängerinnen gesucht werden, hat er mich netterweise ins Gespräch gebracht. Danke Jan! (lacht). Ich habe dann meine Bewerbungsunterlagen, sprich Videos, Fotos etc. an die Agentur verschickt, damit diese sich ein Bild von mir und meiner Stimme machen konnte. Und joa, glücklicherweise hat man sich dann für mich entschieden.

Wie sehen denn die Vorbereitungen aus? Wird viel geprobt oder bereiten die beteiligten Musiker das meiste erst einmal alleine im (nicht ganz so) „stillen Kämmerlein“ vor?

Da es sich bei den Bandmitgliedern ausschließlich um Profimusiker handelt und diese zeitlich sehr eingespannt sind, erfolgen die Vorbereitungen überwiegend zu Hause. Das heißt, jeder lernt das Repertoire erstmal alleine. Für uns Backingsängerinnen wird es lediglich eine Gesangsprobe geben, in der die Stimmen verteilt werden. Das Lernen der Songs und Melodien erfolgt dann aber ebenfalls individuell. Im September steht dann aber eine Probewoche für das gesamte Team an, um sich kennenzulernen und musikalisch aufeinander abzustimmen. Und knapp zwei Wochen später geht es dann auch schon los. Also viel Vorbereitungszeit gibt es leider nicht. Aber das ist auch nicht gerade unüblich in unserem Job.

Für viele bekannte Künstler waren Jobs als Backgroundsänger oder Toursupport ein Sprungbrett für die eigene Karriere. Geht es jetzt doch in Richtung Berufsmusikerin? In unserem letzten Interview für ALLES MÜNSTER hattest du uns noch von deinem Lehramtsstudium als „sichererem Weg“ berichtet.

Mein Lehramtsstudium ist so gut wie abgeschlossen. Das heißt diesen beruflichen Weg kann ich jeder Zeit einschlagen. Und, machen wir uns nichts vor, natürlich ist der Beruf des Lehramts nach wie vor der “sicherere” Weg. Das Leben eines Freiberuflers, so auch eines Musikers, ist im Gegensatz dazu, durch Unsicherheiten und Ungewissheit geprägt. Die meisten meiner Jobs kommen, wie die jetzige Möglichkeit auf Tour gehen zu können, spontan herein. Aber abgesehen von dieser Unbestimmtheit, die der Job als Berufsmusiker so mit sich bringt, ist und bleibt Singen das, was ich über alles liebe. Und da ich eher so ein “Bauchmensch” bin, denke ich, dass es nicht verkehrt sein kann, seinem Herzen und seiner Leidenschaft zu folgen. Wo mein Weg jedoch hinführt, das kann auch ich noch nicht genau sagen. Was aber feststeht ist, dass die Musik in jedem Fall, in welcher Form auch immer, ein wichtiger Teil meines Lebens ist und bleiben wird.

Wenn du selbst schreibst, gehen deine Texte ja oft eher in eine melancholisch-nachdenkliche Richtung. Wie passt das mit der eher entertainment- und spaßbezogenen Musik von DJ Ötzi zusammen? Siehst du da einen Widerspruch oder schaltest du da einfach für dich in den „Party-Linda“-Modus?

Da sehe ich ehrlich gesagt gar keinen Widerspruch. Ich habe sowohl als Mensch als auch als Musikerin, viele Facetten. Dementsprechend schließt das eine das andere für mich nicht aus. Die Menschen, die mich kennen, erleben mich überwiegend als ein lebhaftes und fröhliches Persönchen. Gleichzeitig bin ich aber auch Jemand, der, wie du schon sagst, nachdenklich ist, viel reflektiert und Dinge hinterfragt. Und diese Gedanken versuche ich dann thematisch in meinen Texten aufzugreifen. Das ist wie eine Art Selbsttherapie (lacht). Auf der Bühne mache ich dennoch beides gleich gern, also sowohl entertainen als auch zum Denken anregen.

Wie geht es denn mit deinen eigenen Projekten weiter? Dürfen wir uns da auch auf neues Material freuen und dich bald mal wieder auf der Bühne sehen?

Derzeit arbeite ich an neuen Songs, um möglichst bald mein Album “Wonderland” veröffentlichen zu können. Ansonsten werde ich weiterhin versuchen viele Livekonzerte zu geben. Am 22.09.2018 spielen wir z.B. bei der Veranstaltung “Schallermann” in Münster ab 21.00 Uhr im Shooters. Das ist also kurz bevor ich auf die Gipfeltreffen-Tour gehe. Für die Tour gibt es übrigens auch noch die ein oder andere Eintrittskarte, also wer Lust auf ein bisschen Gipfelfieber hat, und mich nebenbei ein bisschen supporten möchte (lacht), der sollte nicht lange zögern und beim Kartenverkauf zuschlagen.

Vielen herzlichen Dank für das Interview, Linda, und schon mal ganz viel Spaß bei dieser sicherlich spannenden Tour!

Tickets für die „Gipfeltreffen“-Tour gibt es online und an allen üblichen Vorverkaufsstellen.

Mehr Infos über Linda Lulka: Instagram | Facebook | Facebook Linda & The Punch
Michael Wietholt

Michael Wietholt

(mw) - Redakteur & Fotograf bei ALLES MÜNSTER
Ein großer Freund guter Musik, guten Essens, feiner Getränke und Literatur aus aller Herren Länder. In Münster zwar nicht geboren, aber mit dem Herzen dabei.

mw@allesmuenster.de
Michael Wietholt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.