Wochenmarkt kehrt auf Domplatz zurück Ab Herbst soll der Prinzipalmarkt an allen Wochentagen wieder frei sein / Stände werden neu platziert

Lesezeit: 2 Minuten.
Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, wurde der Wochenmarkt im März entzerrt, die Stände verteilen sich seitdem auch auf dem Prinzipalmarkt. Das soll bald vorbei sein.  (Foto: Richard Halberstadt)
Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, wurde der Wochenmarkt im März entzerrt, die Stände verteilen sich seitdem auch auf dem Prinzipalmarkt. Das soll bald vorbei sein. (Foto: Richard Halberstadt)

Voraussichtlich ab Oktober wird der beliebte Wochenmarkt in Münster Stück für Stück sein gewohntes Erscheinungsbild zurück erhalten. Die Stadt Münster führt derzeit Gespräche mit allen Beteiligten über ein entsprechendes Konzept.

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie mussten auch für den Markt auf dem Domplatz Abstands- und Hygieneregeln eingeführt werden. Der Markt wurde entzerrt, die Stände verteilen sich auch auf den Westfalenfleiß-Parkplatz nahe dem Fürstenberghaus, den Straßen Domplatz und Michaelisplatz sowie auf dem Prinzipalmarkt. Diese Regelung sollte zunächst bis Ende August gelten, sie wurde jetzt bis Ende September verlängert.

„Die Ausweitung der Abstände auf dem Markt hat über den Sommer hinweg gut funktioniert, der Dank dafür geht an die Beschicker genauso wie an die Besucher des Marktes. Nun planen wir eine Rückkehr zur Normalität. Der Prinzipalmarkt wird wieder vollständig nutzbar werden wie vor der Pandemie“, sagt Corona-Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Sebastian Bussmeyer, 1. Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Marktbeschicker, sagt: „Wir sind froh, dass der Markt in Corona-Zeiten durchgängig stattfinden konnte. Hier hat uns die Stadt sehr geholfen, auch wenn es sicher Einbußen für so manchen Marktstand-Besitzer gegeben hat. Wir freuen uns, dass es auf den Domplatz zurückgehen soll.“

Der Leiter des Ordnungsamtes, Norbert Vechtel, nennt weitere Details: „Auch wenn alle Stände des großen Marktes sich wieder auf dem Domplatz versammeln sollen, werden geringfügige Anpassungen nötig. Um die Hygieneregeln einhalten zu können, werden einige Stände neu platziert.“ So sollen etwa die Blumenstände an ihrem jetzigen Standort bleiben. Die Imbissstände behalten zunächst auch ihren Platz auf dem Westfalenfleiß-Parkplatz. „Dort können wir die vorgeschriebenen Sitzmöglichkeiten besser unterbringen. Auch die Warteschlangen reichen so nicht an die Stände heran, die frischen Lebensmittel verkaufen“, erklärt Marktmeister Thomas Lehmkuhl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.