Schnee legt Münster nahezu lahm Müllabfuhr fällt Montag aus / Stadtwerke rechnen mit deutlichen Einschränkungen im Busverkehr / Impfzentrum bietet Ausweichtermine an

Lesezeit: 3 Minuten.
Die AWM sind derzeit mit allen verfügbaren Kräften dabei, die Straßen von Münster vom Schnee zu räumen. (Foto: Tessa-Viola Kloep)
Die AWM sind derzeit mit allen verfügbaren Kräften dabei, die Straßen von Münster vom Schnee zu räumen. (Foto: Tessa-Viola Kloep)

Der seit Samstagnacht auf Münster gefallene Schnee legte die Stadt am Sonntag so gut wie lahm – und das wird wohl auch am Montag noch so bleiben. Die Abfallwirtschaftsbetriebe der Stadt Münster (AWM) meldete jedenfalls inzwischen, dass die Müllabführ morgen ausfällt. Und die Stadtwerke rechnen auch für den Wochenstart mit deutlichen Einschränkungen im Busverkehr, nachdem sie ihn am Sonntag schon komplett eingestellt hatte. Da so sicher auch viele Schwierigkeiten haben werden, ihren Impftermin warzunehmen, bietet das Impfzentrum Ausweichtermine an.

Die Abfallwirtschaftsbetriebe der Stadt Münster (AWM) informieren, dass die Abfuhr der Tonnen sowie von Sperrmüll und Grüngut am Montag (8. Februar) wegen der “aktuellen Extremwetterlage” nicht stattfinden kann. Das betrifft auch die Abfuhr der Wertstofftonnen im Remondis-Gebiet. “Weiter andauernder Schneefall, Schneeverwehungen und starke Kälte mit Minustemperaturen im zweistelligen Bereich machen die Straßen für die Abfallsammelfahrzeuge unpassierbar”, heißt es in einer Pressemitteilung der AWM. Ob es möglich ist, die Montagsabfuhr nachzuholen, sei daher aktuell nicht absehbar. Die AWM weisen darauf hin, dass auch die Recyclinghöfe am 8. Februar geschlossen bleiben.

Der Schnee ist Schuld: Am Montag werden keine Mülltonen geleert. (Foto: Ralf Clausen)
Der Schnee ist Schuld: Am Montag werden keine Mülltonen geleert. (Foto: Ralf Clausen)

Die AWM sind gemeinsam mit anderen städtischen Ämtern und der Unterstützung zahlreicher Helfer seit Samstagnachmittag durchgehend im Dreischicht-System im Winterdienst-Einsatz. Der Räumdienst konzentriert sich dabei auf das Freihalten von Rettungswegen und darum, die Passierbarkeit der Hauptstraßen zu sichern. Wie in fast allen nordrhein-westfälischen Städten ist eine zusätzliche Räumung von Nebenstraßen derzeit nicht leistbar, wird in einer Mitteilung der Satdt betont. Seit Sonntagnachmittag fahren die AWM die durch die Räumung entstandenen Schneeberge in Kreuzungsbereichen ab.

Die Linienbusse der Stadtwerke konnten den ÖPNV am heutigen Sonntag nicht bedienen, sollen aber voraussichtlich morgen wie an Werktagen vorgesehen gegen 5 Uhr wieder fahren. Allerdings ist mit deutlichen Einschränkungen zu rechnen, weil Straßen und Haltestellen weiterhin nicht passierbar sein könnten. Die Stadtwerke empfehlen, sich ab morgen früh aktuelle Informationen zur Lage unter www.stadtwerke-muenster.de zu holen. Denn heute ist noch nicht absehbar, welche Strecken befahrbar sein werden und welche Linienführung möglich sein wird.

*** Update, Sonntag, 23:05 Uhr: die Stadtwerke melden gerade, dass der Busverkehr in Münster am Montag frühestens ab 13 Uhr startet ***

Impfzentrum bietet Ausweichtermine an

So flexibel wie möglich stellt sich das Impfzentrum in der Halle Münsterland auf, das wie geplant morgen die Impfstraßen eröffnen wird und für diesen Tag rund 160 Seniorinnen und Senioren Impftermine angeboten hat. „Wer diesen Termin wegen des schlechten Wetters am morgigen Montag nicht einhalten kann, darf bis kommenden Freitag auch an jedem anderen Tag kommen – allerdings bitte zur ursprünglich verabredeten Uhrzeit“, bietet Hendrik Oen von der Kassenärztlichen Vereinigung an.

Für alle anderen (also für die nicht für den morgigen Montag verabredeten Termine) sieht die Kassenärztliche Vereinigung noch keine Ausweichoptionen vor. Gleichwohl sind weitere Änderungen vor dem Hintergrund der Wetterlage möglich. Unter anderem ist denkbar, dass die Belieferung des Impfzentrums mit Impfstoff durch die Schneemassen ins Stocken gerät. „Deshalb sind alle Impfberechtigten aufgefordert, die aktuelle Entwicklung im Auge zu behalten“, so Oen. Die Kassenärztliche Vereinigung bietet laufend aktuelle Informationen telefonisch unter der Rufnummer 116117 sowie auf der Internetseite www.116117.de an.

Ralf Clausen

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.