Fridays For Future: Großdemo im März Auftaktkundgebung am 19. März um 14:00 Uhr am Schloss / Im Anschluss Fahrraddemo durch die Stadt

Lesezeit: 2 Minuten.
Fridays For Future Münster hat für den 19. März eine Demontration angekündigt. (Archivbild: Susanne Wonnay)
Fridays For Future Münster hat für den 19. März eine Demontration angekündigt. (Archivbild: Susanne Wonnay)

Fridays For Future (FFF) Münster beteiligt am globalen Klimastreik am 19. März mit einer großen Fahrraddemonstration durch Münster. Der erste globale Klimastreik 2021 trägt das Motto #NoMoreEmptyPromises – „keine weiteren leeren Versprechen“ – denn bisherige klimapolitische Versprechen stellten sich meist als leer und nationale Klimaziele als nicht ausreichend zur Einhaltung der Pariser Klimaziele heraus, wie es in einer Pressemitteilung der Initiative heißt.

„Wenn es so weitergeht wie bisher, hat Deutschland sein CO2-Emissionsbudget in 7 Jahren aufgebraucht. Das heißt: im Superwahljahr 2021 werden Parlamente neu gewählt, die zu den letzten gehören, die mit ihren Entscheidungen noch Deutschlands Einhaltung der Pariser Klimaziele bewirken können“, sagt Marek Blanke, Mitorganisator der Demonstration. „Bisher tritt keine Partei irgendwo mit einem Programm an, dass zu Deutschlands Einhaltung der Pariser Klimaziele führen würde! Darum ist es dieses Jahr wichtiger denn je, die Forderung nach Klimagerechtigkeit auf die Straße, in die Öffentlichkeit und damit in die Köpfe zu bringen!“

Mit der Fahrraddemonstration nimmt Fridays For Future Münster auch die weiterhin verantwortungslose Autopolitik der Bundesregierung in den Fokus. Der sechsspurige Ausbau der A1, für den gerade die Baumfällarbeiten begonnen haben, und der autobahnartige Ausbau der B51 sind Zombies einer Verkehrsplanung aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. „Im Rahmen des globalen Klimastreiks am 19.03. wollen wir die Straßen Münsters mit Fahrrädern erobern. Lasst uns gemeinsam klarmachen: Wir wollen Klimagerechtigkeit und keine Stadtautobahnen“, ergänzt Sophia Kegel, die ebenfalls bei FFF Münster aktiv ist.

Mit einer Fahrraddemo passt Fridays For Future Münster die Aktionsform an die bestehende Corona-Pandemie an. Beim Fahrradfahren wird automatisch mehr Abstand gehalten. Da die Pandemie jedoch auch kurzfristige Planänderungen erfordern kann, hat die Ortsgruppe auch einen Plan B. Falls eine Demonstration in Präsenz auch mit Hygienekonzept nicht verantwortbar sein sollte, werde das Demoschild es in jedem Fall auf die Straße und in die Öffentlichkeit schaffen, heißt es abschließend.

Die Demonstration ist geplant für Freitag, den 19.03.2021 und soll um 14:00 Uhr vor dem Schloss beginnen. Demonstrationsteilnehmende treffen sich dort mit Fahrrad, befestigtem Demoschild, Abstand und Mund-Nasen-Schutz (Empfehlung: FFP2-Maske) zur Auftaktkundgebung, bevor es auf dem Fahrrad durch die Stadt geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.