Turnier der Sieger: Volle Ränge und gute Stimmung am Samstag Abend

Lesezeit: 2 Minuten.
Spitzenpreis bei der Fohlenauktion: 45.500€. (Foto: th)
Spitzenpreis bei der Fohlenauktion: 45.500€. (Foto: th)

Einen gelungenen Auftakt der Abendveranstaltung am Samstag bot die Versteigerung von vierzehn ausgewählten Fohlen. Über den Spitzenpreis von 45.500€ für ein Hengstfohlen von Comme Il Faut freute sich der Züchter Franz Becker aus Metelen. Auch die übrigen Fohlen konnten gute Preise erzielen. Ein ganz besonderes Pferd fand für stolze 10.000€ einen neuen Besitzer – das bunte Pferd mit Autogrammen vieler bekannter Reiter und Reiterinnen wurde für einen guten Zweck, die Stiftung “Reiten gegen den Hunger”, versteigert.

Vor rund 8000 Zuschauern gewann Toni Haßmann das Finale des Youngster Cups, ganz knapp vor seinem jüngeren Bruder Felix Haßmann.

Charlott-Marie Schürmann gewinnt die Grand-Prix-Kür. (Foto: th)
Charlott-Marie Schürmann gewinnt die Grand-Prix-Kür. (Foto: th)

Die Grand-Prix-Kür unter Flutlicht vor der wunderschönen Kulisse des Schlosses sorgte wieder mal für Gänsehaut und Begeisterung im Publikum. Gewinnen konnte diese Prüfung die junge Reiterin Charlott-Marie Schürmann mit ihrem Burlington FRH. Ingrid Klimke als Lokalmatadorin landete nur auf Rang vier, wurde aber trotzdem fleißig vom münsteraner Publikum beklatscht. Uta Gräf, die mit ungewöhnlicher Linienführung und “Always look on the bride side of life” ein Lächeln in die zuschauenden Gesichter zauberte, landete mit Dandelion auf Platz 2.

Im Mondschein startete am späten Abend noch das letzte Springen – das Münster Masters – eine Springprüfung der Klasse S* mit Zeitjoker. Das Besondere an dieser Prüfung: sie stand ganz im Zeichen des guten Zwecks. Der Zeitjoker diente nicht nur als Bonus für die Wertung, sondern sorgt auch für ordentlich Geld in der Kasse der Welthungerhilfe. Veranstalter Hendrik Snoek und Julia Becker von der Welthungerhilfe  spenden zusammen 200€ für jedes Überwinden des Jokers, auch einige Reiter griffen in die Tasche und spendeten, statt den Sprung zu überwinden. So kamen insgesamt 1900€ als Spende für das humanitäre Projekt zusammen. Am Ende konnte dann Johannes Ehning auf Appearance die Prüfung für sich entscheiden, Zweiter wurde Gerrit Nieberg.

Johannes Ehning auf Appearance siegt beim Münster Masters. (Foto: th)
Johannes Ehning auf Appearance siegt beim Münster Masters. (Foto: th)

Als Resümee des Tages freute sich Mitveranstalter Michael Klimke: “Wir haben heute einen sehr, sehr guten Turniertag gehabt: Top-Wetter, Top-Sport und ein richtig volles Haus. Das lässt unser Herz, als Veranstalter und als Pferdefreunde, höher schlagen.”

Morgen stehen noch zwei Prüfungen in Dressur und zwei Springprüfungen an. Unter anderem der Große Preis von Münster, eine Wertungsprüfung der DKB- Riders Tour, die zur Zeit Janne-Friedericke Meyer anführt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.