Dieses Mal nicht hautnah Dreharbeiten für neuen Münster-Tatort coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Lesezeit: 2 Minuten
Die Hauptdarsteller des Münster-Tatort: Axel Prahl (li.) und Jan Josef Liefers. (Archivbild: Martin Lohoff)
Die Hauptdarsteller des Münster-Tatort: Axel Prahl (li.) und Jan Josef Liefers. (Archivbild: Martin Lohoff)

Die Filmemacher für den neuen Tatort Münster kommen zu uns in die Stadt. Nächste Woche wird in Münster für den 38. Fall mit Namen “Es lebe der König” mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers in den Hauptrollen gedreht.

Das bestätigte heute ein Produktionssprecher auf Anfrage unserer Redaktion. Leider wird es dieses Mal nicht möglich sein, bei den Dreharbeiten zuzuschauen. Es werde “im nicht-öffentlichen Raum gedreht”, heißt es, man wolle wegen Corona auf größere Menschenansammlungen verzichten. Erfahrungsgemäß verfolgen immer viele Tatort-Fans die Arbeiten hier in Münster. Die Dreharbeiten laufen seit Mitte Juni in Köln und Umgebung. Hauptkulisse ist das Schloss Hülchrath in Grevenbroich.

Worum geht es in der neuen Folge mit Thiel und Boerne? Im Burggraben des alten Wasserschlosses wird eine Leiche gefunden, es ist der frischgebackene Burgherr Manfred Radtke. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter – wie Kommissar Thiel vermutet? Erst vor wenigen Monaten hatte der ehemalige Kirmeskönig Radtke die altehrwürdige Burg erstanden und wollte hier mit seiner Familie künftig Mittelalterspiele veranstalten. Zentrales Motto: die blutrünstige Geschichte der Wiedertäufer zu Münster. Boerne ist entsetzt: Mit Münsters schwärzestem Kapitel macht man keine Späße! Aber die Vorbereitungen laufen schon. Muss das ganze Vorhaben angesichts des Toten nun abgeblasen werden?

Wieder mit dabei sind ChrisTine Urspruch als Rechtsmedizinerin Silke „Alberich“ Haller, Mechthild Großmann als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, Claus D. Clausnitzer als „Vaddern“ Thiel sowie Björn Meyerals Mirko Schrader, der neue Assistent von Kommissar Thiel.

(In einer früheren Version dieses Artikels sprachen wir von der mittelalterlichen Wasserburg „Haus Lüdecke“ in Grevenbroich. So heißt sie allerdings nur im Film. Natürlich ist hier von Schloss Hülchrath die Rede.  Anm. d. Verf.)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.