Münster-Krimis: Dreharbeiten laufen an Wilsberg und Tatort erwachen aus Corona-Pause / Arbeiten unter erschwerten Bedinungen

Lesezeit: 2 Minuten
Die Dreharbeiten für neue Folgen der Münster-Krimis haben begonnen. Seit Montag sind (v.l.) Jan Josef Liefers, Andreas Höfer (Kamera), Buket Abakus (Regie) und Axel Prahl für den neuen Münster-Tatort "Es lebe der König" bei der Arbeit. (Foto: WDR / Thomas Kost)
Die Dreharbeiten für neue Folgen der Münster-Krimis haben begonnen. Seit Montag sind (v.l.) Jan Josef Liefers, Andreas Höfer (Kamera), Buket Abakus (Regie) und Axel Prahl für den neuen Münster-Tatort “Es lebe der König” bei der Arbeit. (Foto: WDR / Thomas Kost)

Nach der Corona-Zwangspause geht es nun endlich bei den beliebten Münster-Krimis weiter. Thiel und Boerne sind schon wieder im Einsatz. Seit Montag laufen die Dreharbeiten zum neuen Fall „Es lebe der König!“ und auch in Sachen Wilsberg tut sich was.

Der neue Münster-Tatort ist die erste Tatort-Produktion des WDR, die nach der Corona-bedingten Pause erneut gestartet ist. Wegen der Sicherheitsauflagen seien es „ungewohnte und auch erschwerte Drehbedingungen für das ganze Team“, heißt vom WDR. „Trotzdem ist die Freude groß, wieder gemeinsam vor und hinter der Kamera zu stehen, gerade in diesem Jubiläumsjahr des Tatorts“, erklärt Alexander Bickel, Leiter des Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie beim WDR dazu. „Allen im Team sind die besonderen Umstände erst recht Ansporn, dem Publikum am Ende beste Krimi-Qualität zu liefern – so wie immer.“ Im 38. Tatort aus Münster dient eine mittelalterliche Wasserburg als Hauptkulisse. Im Burggraben des alten Wasserschlosses wird eine Leiche gefunden: Es ist der frisch gebackene Burgherr Manfred Radtke. War es ein Unfall oder steckt mehr dahinter – wie Kommissar Thiel vermutet?

Auch bei der ZDF-Reihe „Wilsberg“ sind Cast und Crew in den Startlöchern und die Schauspieler lernen ihre Rollentexte. Die Dreharbeiten für die neuen Episoden mit den Arbeitstiteln „Aus heiterem Himmel“ und „Social Scoring“ unter der Regie von Dominik Müller hätten eigentlich zwischen Mitte März und Ende Mai stattfinden sollen. Corona legte dann kurz vor Ostern erstmal alles auf Eis. Oliver Korittke („Ekki“) postete auf seiner Facebook-Seite Anfang der Woche ein Foto mit den neuen Skripten mit dem Hinweis, dass die Dreharbeiten am 30. Juni wieder anlaufen. Beim ZDF gibt man sich derzeit noch wenig auskunftsfreudig, bestätigen möchte man den Termin noch nicht. Zum Ende des Monats sollen sich die Planungen diesbezüglich konkretisieren, heißt es. „Denn zwischenzeitlich kann sich wieder einiges ändern“, sagt ZDF-Sprecher Christian Schäfer-Koch auf Anfrage, „in diesen Zeiten ist alles möglich.“

Tatort Voting

Der Tatort 50. Jubiläum und die Fans dürfen bestimmen, welche Folgen sie elf Wochen lang im Sommerprogramm am Sonntagabend im Ersten sehen wollen. Noch bis zum 27. August können Tatort-Fans ihre Lieblingsfolge wählen. Der letzte Wunsch-Tatort wird am 30. August zu sehen sein. Hier gehts zum Voting.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.