“Tabaluga und die Zeichen der Zeit” im Planetarium

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: Tabaluga Enterprises GmbH / Andreas Ort)
(Foto: Tabaluga Enterprises GmbH / Andreas Ort)

Tabaluga, den kleinen grünen Drachen, der so ungern erwachsen werden möchte, können Besucher erstmals in einer speziell für die runden Kuppeln von Planetarien entworfenen 360-Grad-Show erleben. Am Freitag fand im Planetarium die Premiere der neuen Musikshow “Tabaluga und die Zeichen der Zeit” statt.

Die Songs zu dieser Show tragen die Handschrift von Peter Maffay, auch wenn der erfolgreichste deutsche Rockmusiker nicht persönlich bei der Premiere anwesend sein konnte. Die Musikshow ist ein bisher einmaliges Projekt, denn erstmals wurde Tabaluga für das 360-Grad-Rundum-Bild und den Surround-Sound dieses besonderen Kuppelsaals neu inszeniert. Die Musikshow wurde produziert von the content dome, Hamburg, und realisiert in den FrogFish Studios, Berlin. Mit Detail- und Farbreichtum, animiert nach den Bildern von Helme Heine, wird in rund 60 Minuten der kleine Abenteurer, der bereits seit über 30 Jahren großen und kleinen Drachenfreunden bekannt ist, zu sehen sein.

“Wir wollen die Musikshow neben Peter Maffay Fans auch Familien mit Kindern, Schulen und Schulklassen anbieten können, also war es uns wichtig, dass es sich dabei nicht einfach um schöne Bilder und gute Musik, sondern darüber hinaus auch um gehaltvollen Inhalt handelt”, sagt Dr. Björn Voss, Leiter des LWL-Planetariums. “Die Musikshow geht sowohl in den Bildern wie auch in der Musik ein auf die Themen – Zeit, Lebenszeit, Vergänglichkeit, Uhrzeit, Geschwindigkeit, Jahreszeit und Tod”, erklärt der Astronom. Verpackt wird der Inhalt in der Musik des Rockmusikers Maffay, wodurch das Wissen auf spielerische Art vermittelt wird.
Seit 31 Jahren spielt Tabaluga in der Welt von Peter Maffay eine große Rolle. Er ist neben Rolf Zuckowski, Gregor Rottschalk und Helme Heine der geistige Vater des kleinen Drachen. Auch Autor Rottschalk und Zeichner Heine waren auch an dieser Planetariumsproduktion beteiligt.

Wer die Premiere verpasst hat, kann noch folgende Vorstellungen besuchen:  Mittwoch um 17:00 Uhr und Freitag um 17:00 Uhr und 19:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.