Slayer – Die Altmeister des Thrash-Metals

Spielten volles Brett: Slayer (Foto: ml)
Spielten volles Brett: Slayer (Foto: ml)

Zu Slayer muss man einfach nicht mehr viel sagen, Bandgründung 1981, macht satte 34 Jahre Erfahrung im Metal-Zirkus.

2013 ging es in der Besetzung zwar rund, musste man doch den überraschenden Tod des Gitarristen Hannemann hinnehmen und trennte sich nach Streitigkeiten von Drummer Dave Lombardo. Schnell hatte man mit Bostaph an den Drums zwar ein Ex-Mitglied der Band „wiederverpflichtet“, die Lücke des Gitarristen scheint dauerhaft jedoch noch nicht neu besetzt zu sein.

Auf der Bühne hält man sich nicht mehr mit viel Schnick-Schnack auf – 4 Musiker, Instrumente und unsichtbares, aber dafür um so satteres Pfund aus der PA. Musikalisch keine Experimente, setzte man auch hier auf einen gesunden Mix quer durch die letzten 34 Jahre. Die Fans unterstützen diesen Purismus durchaus und haben auch so ganz ekstatisch ihren Spaß. Slayer ist Live einfach eine sichere Bank.

Die Europäer schauen allerdings dieses Jahr in die Röhre, die Kalifornier haben sich bis Dato hier nicht angekündigt. Daran kann auch leider Alles Münster nichts ändern, aber wenigstens haben wir exklusiv in Deutschland Fotos vom Carolina-Rebellion für Euch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.