Kurzfilmtag als Schaufensterkino (Update) Zum kürzesten Tag des Jahres vom 19. bis 21. Dezember im Mauritz-Viertel präsentiert Die Linse e.V. ein sicheres Kinoevent auf Abstand

Jens Schneiderheinze und der Verein Die Linse präsentieren den Kurzfilmtag 2020 als Schaufensterkino. (Foto: Die Linse e.V.)
Jens Schneiderheinze und der Verein Die Linse präsentieren den Kurzfilmtag 2020 als Schaufensterkino. (Foto: Die Linse e.V.)

***Update vom 14.12.2020: Die Veranstaltung wurde abgesagt***

„Nun hat sich die Infektionslage deutlich verschärft. Wie wichtig Kultur gerade auch in diesen Zeiten ist, wissen wir. Wir denken auch, dass unser Konzept den Corona-Beschränkungen – selbst unter Lockdown-Bedingungen gerecht wird. Trotzdem haben wir uns entschieden, nun auch unsere Veranstaltung zu verschieben“, schreibt der Verein Die Linse e.V. „Das Ziel ist es gerade, Kontakte auf möglichst wenige zu begrenzen. Dem wollen wir mit der Absage gerecht werden und nicht durch potenielle Ansteckungsmöglichkeiten diesem Ansinnen entgegenzuwirken. Die Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht . Wir werden wir die Veranstaltung aber auf jeden Fall nachholen, nach Möglichkeit kurz nach dem Ende des Lockdowns.“

*****

Hier der ursprüngliche Artikel:

Jedes Jahr am kürzesten Tag des Jahres, dem 21. Dezember, ist der Kurzfilmtag. An diesem Aktionstag nimmt die „Die Linse“ schon seit längerem teil. Wegen der aktuellen Corona-Verordnungen kann die Vorführung nicht im Kino stattfinden. Deshalb verlegte die Filmgruppe den Kurzfilmtag kurzerhand in den öffentlichen Raum rund um die Warendorfer Straße.

Elf Kurzfilme mit Längen bis zu sieben Minuten werden in verschiedenen Schaufenstern des 4tels gezeigt. „Wir haben während des Lockdowns bereits Filme im Internet gezeigt. Nun wollten wir aber ein kulturelles Erlebnis außerhalb der eigenen vier Wände anbieten. Das tut uns Kulturschaffenden gut und allen, denen die Kultur fehlt“, so Jens Schneiderheinze vom Verein Die Linse. „Wir denken, dass wir mit vielen kleinen Vorführungen unter freiem Himmel über einen längeren Zeitraum ein sicheres und den Corona-Beschränkungen konformes Event bieten. Natürlich gilt auch hier Maskenpflicht und Abstand halten.“

Da viele Geschäfte Bildschirme in ihren Schaufenstern haben, war ein Teil der Infrastruktur schon vorhanden. An anderen Orten gibt es Projektionen auf Wände oder Leinwände. Um den Ton zu empfangen, ist ein Mobiltelefon mit FM-Radio und Kopfhörer oder ein kleines UKW-Radio notwendig. Aber zur Not geht es auch ohne, da die meisten Filme nur mit Begleitmusik arbeiten.

Spurensuche ist das Thema des diesjährigen bundesweiten Kurzfilmtages und somit auch des Münsteraner Programms. Die Filme korrespondieren mit dem jeweiligen Ort. Es geht um die Suche von Distanz und Nähe, von Ähnlichkeiten verschiedener Generationen Frauen in einer Familie, von möglichen Bildern, von ökologischen Alternativen zum Flugverkehr oder von Verehrern nach ihren Angebeteten. Kurze Dokumentationen haben genau so ihren Platz wie Spielfilme und filmische Experimente. Das Programm bietet Anregungen, Unterhaltung, witzige Filmchen und ernste Auseinandersetzungen. Auf jeden Fall bietet es eine Gelegenheit bei einem oder mehrerer Spaziergängen kurze Filme zu genießen!

Unter den Teilnehmern sind u.a. ein Hörgeräte-Akustiker, Gastronomien, das Cinema, ein Baustoffhandel oder ein Kellerfenster. Damit kein Gedränge vor den Läden entsteht, werden an fast allen Orten die Filme in Dauerschleife bereits ab Samstag, den 19.12., bis einschließlich Montagabend, 21. Dezember gezeigt.

Genaue Zeiten und Orte finden sich auf www.dielinse.de und auf Faltblättern der teilnehmenden Läden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.