Klimkes taufen Urwildpferde im Allwetterzoo

Lesezeit: 1 Minute
Die Familienbande Klimke bei der Taufe der Wildpferdefohlen. (Foto: Allwetterzoo)
Die Familienbande Klimke bei der Taufe der Wildpferdefohlen. (Foto: Allwetterzoo)

Am Dienstag Nachmittag konnten im Allwetterzoo Münster nicht nur die exotischen Tiere bestaunt werden, sondern auch eine echte Olympionikin war zu Gast. Ingrid Klimke, mehrfache Olympiamedaillen-Gewinnerin in der Vielseitigkeit aus Münster, besuchte mit ihrer Familie die Przewalzkipferde und brachte Namen für die beiden jungen Fohlen mit.

Mit von der Partie waren gleich vier Generationen Klimkes: Mutter Ruth Klimke, die beiden Brüder Rolf und Michael, die schon 94-jährige zoobegeisterte Oma und die Kinder von Ingrid und Michael. Ein echter Familienausflug also.

Die beiden Fohlen aus diesem Frühjahr sollten nun ihre Namen bekommen. Diese wurden von Familie Klimke vorgeschlagen und von den Zoomitarbeitern schließlich ausgesucht. Schon im letzten Jahr übernahm die pferdebegeisterte Familie die Patenschaft für das Fohlen Philippa, das sich nun in einem Kleinreservat in Schweinheim/ Hessen befindet, um auf eine eventuelle Auswilderung in der Mongolei vorbereitet zu werden. Die Przewalskipferde sind die letzten echten Wildpferde und durften daher auch nur durch den Zaun von den pferdeverrückten Kindern gefüttert werden. “Die Pferde kennen zwar Menschenkontakt, sind aber sehr rüde im Umgang miteinander und daher unberechenbarer als unsere Hauspferde,” berichtete Revierpflegerin Sandra Dechert.

Die wichtigsten Akteure sollten aber die beiden Fohlen bleiben, die gestern dann endlich ihre Namen erhielten. Das Stutfohlen, geboren am 6. April, wurde auf den Namen “Valuta” getauft und das zwei Tage ältere Hengstfohlen hört ab jetzt auf den Namen “Peppo”. Mit Kaffee und Kuchen und gemütlichen Familienbesammensein wurde die Taufe noch standesgemäß gefeiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.