K+K Cup – Kampf um Wanderstandarte geht in die heiße Phase

Der RFV Gustav Rau Westbevern lieferte eine nahezu perfekte Vorstellung ab. (Foto: wf / Weber)
Der RFV Gustav Rau Westbevern lieferte eine nahezu perfekte Vorstellung ab. (Foto: wf / Weber)

Der K+ K Cup am Donnerstag Abend endete traditionell, spannend, vor vollen Rängen und bei ausgelassener Stimmung mit der Mannschaftskür einer Teilprüfung der beliebten Bauernolympiade.

Die Bauernolympiade findet dieses Jahr schon zum 80. Mal statt und erfreut sich beim Münsteraner Publikum nach wie vor allergrößter Beliebtheit. Der Reiterverein Gustav Rau Westbevern konnte in den letzten Jahren zum wiederholten Male die beliebte Wanderstandarte mit nach Hause nehmen. So ist Turnier-Veranstalter Oliver Schulze Brüning einmal mehr gespannt, “wer es wohl schafft, am Thron von Westbevern zu rütteln.”

Zufriedene Gesichter beim ZRFV Albachten nach einer gelungenen Kür. (Foto: wf / Weber)
Zufriedene Gesichter beim ZRFV Albachten nach einer gelungenen Kür. (Foto: wf / Weber)

Nach der ersten Teilprüfung, einer Dressur der Klasse A* am Vormittag, lag der RV St. Georg Saerbeck mit nur 0,30 Punkten Vorsprung, ganz knapp in Führung vor dem RFV Gustav Rau Westbevern.

Am Abend folgte dann die Königsdisziplin der Bauernolympiade: die Mannschaftsdressur Kür. Vier Reiter zeigten mit ihren Pferden verschiedene Formationen in Schritt, Trab und Galopp zu passender Musik. Im besten Falle konnte man harmonisches Reiten auf entspannten und ausdrucksstarken Pferden sehen, die sich im Takt zur Musik bewegten. Insgesamt 14 Mannschaften traten gegeneinander an, um die Mannschaftskür für sich zu entscheiden und sich so wertvolle Punkte für den Gewinn der begehrten Wanderstandarte der Stadt Münster zu sichern.

Der RV St. Georg Saerbeck präsentierte eine gelungene Kür mit kleinen Abstrichen. (Foto: wf / Weber)
Der RV St. Georg Saerbeck präsentierte eine gelungene Kür mit kleinen Abstrichen. (Foto: wf / Weber)

Nach der ersten Hälfte lag der ZRFV Albachten mit 28,4 Punkten weit in Führung. Die Richter zückten für die sehr harmonische und anspruchsvolle Vorstellung gleich mehrmals die sensationelle Note 9,8 – das fachkundige Publikum bewertete diese Entscheidung mit tosendem Applaus.

Im zweiten Teil ging dann der Favourit RFV Gustav Rau Westbevern an den Start. Die Mannschaft konnte die Bauernolympiade bereits 33 Mal für sich entscheiden und auch in den letzen vier Jahren gingen sie siegreich nach Hause. Nach einer nahezu perfekte Vorstellung, die zum Schluss mit Standing Ovations und sechs Mal der Höchstnote 10 bewertet wurde, gingen sie als Sieger der Kür nach Hause. “Das gab es in 80 Jahren Bauernolympiade noch nie”, so Christoph Hess, der mit fachkundigen Kommentaren durch den Abend leitete.

Den Abend rundete der Führende nach der Dressur, der RV St. Georg Saerbeck, mit einer ordentlichen Kür mit kleinen Unstimmigkeiten zum Ende ab. Dadurch landen sie in der Gesamtwertung nach der Prüfung auf dem dritten Platz.

Am Samstag wird mit der dritten Mannschaftsprüfung, einem Springen der Klasse A*, entschieden, welches Team die Wanderstandarte dieses Jahr mit nach Hause nehmen darf.

Link: Programmübersicht K+K Cup 2016

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.