K+K Cup – Ein Sonntag mit emotionalem, rasantem und überraschendem Reitsport der Spitzenklasse

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: th)
(Foto: th)

Die Dressurreiter boten heute in der Grand Prix Kür Reitsport auf höchstem Niveau. Es gewann der Schwede Patrick Kittel mit Pferd „Wladimir“. Zweite wurde Uta Gräf, die höchst zufrieden war mit „Lawrence“, der seinen ersten Auftritt auf internationalem Parkett vorbildlich meisterte. Dritter wurde Hubertus Schmidt mit „Florenciano“.

Auch die Springreiter lieferten sich ein spannendes und rasantes Stechen um den großen K+K Preis. Am Ende hatte Katrin Eckermann auf dem Hengst „Firth of Lorne“ die Nase weit vorne. Sie gewann als erste Amazone den K+K Preis. Die junge Reiterin dankte vor allem dem Besitzer und Züchter des Pferdes, der ihr dieses großartige Pferd zur Verfügung stellt.

Zweiter wurde Nisse Lüneburg auf „Westbridge“, den dritten Rang erritt sich Toni Haßmann auf „PKZ Contact van de Heffinck“. Nicht alle hatten das große Glück, ins Stechen zu gelangen. So musste Thomas Holz nach einem Sturz ausscheiden – Pferd und Reiter blieben dabei zum Glück unverletzt.

Der K+K Cup im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland ist für alle Reitsportbegeisterten seit Jahren in Highlight im Kalender. Es wird tolles Reiten in mitreißender Atmosphäre geboten. Auch Shoppigfreunden wird mit vielen Messeständen „rund ums Pferd“ einiges geboten.

Viele Bilder des Turniers gibt es hier.

Foto: (sg)