Jetzt sind die Kinder dran!

Lesezeit: 2 Minuten.
Freuen sich auf die Eröffnung der Ausstellung am Samstag (v.l.): Volontärin Theresa Seifert, LWL Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Museumdirektor Dr. Hermann Arnhold und Kuratorin Ingrid Fisch. (Foto: ml)
Freuen sich auf die Eröffnung der Ausstellung am Samstag (v.l.): Volontärin Theresa Seifert, LWL Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Museumdirektor Dr. Hermann Arnhold und Kuratorin Ingrid Fisch. (Foto: ml)

Am kommenden Samstag öffnet die Ausstellung “Sag, was ist das für ein Tier?” Grüffelo & Co. im LWL Museum für Kunst und Kultur am Domplatz. Jetzt wird umgesetzt, was noch während des Umbaus des Museums anvisiert wurde: Ein Museum für Alle.

Gezeigt werden Kinderbuch-Illustrationen von Axel Scheffler. Mit dabei: Zeichnungen von Tomi Unger, William Steig und Susanne Berner. Wem diese Namen nichts sagen, der kann vielleicht eher mit den Figuren Grüffelo, Shrek oder Karlchen etwas anfangen. Mit etwa 150 originalen Zeichnungen wird ein ganz neues Publikum des Museums angesprochen: Unsere Kinder!

„Das Museum sei nicht nur ein Ort, in dem man andächtig seinen Kopf vor den Meisterwerken senkt”, so Dr. Hermann Arnold, Leiter des Museums. Lautes Kinderlachen, in den ausgelegten Kinderbüchern zu stöbern, Selfies auf der Grüffelo Bühne mit Masken, das Ausmalen von Vorlagen sind hier ausdrücklich erwünscht.

„Das Pilotprojekt Kinderausstellung präsentiert die Exponate auf Augenhöhe. Interaktive Zonen laden zum Anfassen und Erleben ein, so dass der Zugang kindgerecht ist. Gerade für Familien mit Kindern ab zwei Jahren wollen wir schöne Erlebnisse im Museum ermöglichen, um siezu begeistern und langfristig an das Haus zu binden” freut sich LWL Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale.

Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Figur des Grüffelo. „Wir haben mit Axel Scheffler zusammen viele Exponate ausgesucht”, sagt Kuratorin und Leiterin der Kunstvermittlung Ingrid Fisch. „Das ist eine Ausstellung zum Anfassen. Was eigentlich in einem Kunstmuseum verboten ist, dürfen die Kinder hier. Damit begegnen wir der kindlichen Neugier und dem Entdeckergeist und sprechen alle Sinne an.”, erläutert Fisch.

Die Ausstellung ist inklusiv und barrierearm gestaltet. Ein umfangreiches Vermittlungsprogramm für junge Interessierte, Grüffelo Fans und die ganze Familie rundet die Sonderausstellung ab. Das Programm richtet sich auch an Schulen und Kindergärten. Anfragen an das Museum seien hier sehr willkommen.

Informationen zur Ausstellung findet man auf der Webseite des LWL Museums für Kunst und Kultur hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.