Corona-Teststellen an neuem Standort Container für Abstriche von UKM und Medis Münster nun wetterfest

Lesezeit: 2 Minuten.
(v.l.:) Dr. Hendrik Oen ("Medis"), Christoph Hörning (UKM-Teststelle), Bernd Winking (UKM IM) und  Prof. Hugo Van Aken (Ärztlicher Direktor UKM) besuchten die beiden neuen Corona-Teststellen. (Foto: UKM / Wibberg)
(v.l.:) Dr. Hendrik Oen (“Medis”), Christoph Hörning (UKM-Teststelle), Bernd Winking (UKM IM) und Prof. Hugo Van Aken (Ärztlicher Direktor UKM) besuchten die beiden neuen Corona-Teststellen. (Foto: UKM / Wibberg)

Mit Blick auf die Wetterverhältnisse sind die beiden Corona-Teststellen des UKM und des Dachverbands aus Haus- & Fachärzten, Medis Münster, umgezogen und überdacht. Die Testcontainer sind nun an der Albert-Schweizer-Straße / Kreuzung Schmeddingstraße direkt neben dem Familienhaus zu finden.

„Im März, als wir als eine der ersten die Corona-Teststelle als Drive-through konzipiert haben, weil die Ansteckungsgefahr in Räumen einfach zu hoch ist, hat niemand damit gerechnet, dass wir auch über den Winter die Testungen auf das Virus weiter würden durchführen müssen”, erklärt Prof. Hugo Van Aken, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Münster (UKM).

Daher sind die Test-Container nun zum einen umgezogen und auch überdacht, wie es in einer entsprechenden Mitteilung des Klinikums heißt. Hinzu sei gekommen, dass am ehemaligen Standort der Test-Stellen, an der inneren Domagkstraße, Platz für die neu entstehenden Studienlabore auf dem Forschungscampus Ost geschaffen werden musste. Die Arbeiten dort, der größten Baustelle der Region, sind weiter vollem Gange.

In den vergangenen Tagen hat das UKM Infrastrukturmanagement (UKM IM) den Umzug beider Teststellen –  also die für Patienten des UKM und die für andere Patienten aus Münster und Umgebung – zur Albert-Schweitzer-Straße durchgeführt. Christian Hörning, Leiter der UKM-Teststelle, konnte in Absprache mit der Stadt Münster vor allem die Anfahrtsmöglichkeiten zum Testgelände optimieren. „Das Warten im Auto und Vorfahren bis zur Abstrichnahme ist problemlos und ohne Infektionsrisiko möglich“ so Hörning. Zudem vereinfacht eine Beschilderung die Unterscheidung der Test-Container, damit sich niemand an der „falschen“ Schlange anstellt.

Für den Dachverband der Haus- und Fachärzte, Medis Münster, inspizierte Dr. Hendrik Oen den neuen Standort der Medis-Teststelle, der nach wie vor gut von den Bürgern aus Münster und Umgebung angenommen wird. „Wir freuen uns, dass wir unseren Patienten weiterhin die Möglichkeit niedrigschwelliger Testungen anbieten können. Jeder Sechste, bei dem wir hier in den vergangenen Monaten einen Abstrich auf das Corona-Virus gemacht haben, war positiv. Das zeigt, dass es diese Teststelle, die vor allem außerhalb der Öffnungszeiten der niedergelassenen Ärzte gut frequentiert wird, braucht. Dass sie jetzt in den Wintermonaten geschützt vor Regen und Schnee steht, ist eine gute Lösung“, so Oen.

Öffnungszeiten Medis-Teststelle über die Feiertage:
24./25. Dezember: 08.00 – 12.00 Uhr
26./27. Dezember: 09.00 – 13.00 Uhr
28. – 30. Dezember 08.00 – 16.00 Uhr
31. Dezember/01. Januar 08.00 – 12.00

Öffnungszeiten UKM-Teststelle:
Mo-Fr. 8:00 – 14:00 Uhr im Regelbetrieb

Über abweichende Öffnungszeiten an den Feiertagen werden die UKM Patienten durch die jeweilige Abteilung informiert.

3 Kommentare

  1. Guten Morgen,
    Mein Sohn und ich haben am 07.04.21 eine Anreise zur Mutter Kind Kur.
    Besteht bei Ihnen an diesem Tag morgens einen Corona Schnellhefter für mich und meinem 7jährigen Sohn zu machen.
    Mfg Petra Hummelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.