Apassionata brachte „Zeit für Träume“

Lesezeit: 1 Minute
(Foto: sg)
(Foto: sg)

In den letzten drei Tagen standen in der Halle Münsterland wieder einmal die Pferde im Mittelpunkt. Die Show Apassionata – „Zeit für Träume“ hatte mit seinen tierischen und menschlichen Darstellern Einzug gehalten. Die Besucher erlebten ein buntes Programm verschiedener Reitweisen, verpackt in eine mitreißende Geschichte.

So kamen die Freunde der Reiterei voll auf ihre Kosten – waghalsige Stunts im vollen Galopp, perfekte Harmonie in der Hohen Schule und stilles Verständnis zwischen Mensch und Pferd in der Freiheitsdressur. Es gelang, eine gute Mischung aus rasanten und atemberaubenden aber auch romantischen Elementen zu präsentieren – Langeweile keine Chance.

Apassionata geht seit 2003 mit immer neuen Shows auf Tour. Bei der deutschen Produktion, an der Künstler aus aller Herren Länder beteiligt sind, ist die Verständigung untereinander nicht immer ganz einfach, weiß Apassionata-Sprecherin Jutta Schulz, „aber mit Händen und Füßen klappt das eigentlich immer ganz gut“.

In den letzten drei Tagen besuchten über 10.000 die 10 Shows. Da kann sich auch Kreativdirektor Holger Ehlers freuen: „Apassionata ist ein Traum voll Poesie und märchenhafter Begegnungen. Ihre unglaubliche Entwicklung über die Jahre spornt mich bei jeder Schaffensphase auf’s Neue an.“

Ehrensache also, dass ‪#‎Apassionata‬ wiederkommt. Nächstes Jahr heißt es dann in ‪#‎Münster‬: „Die goldene Spur“.

Eine (dieses Mal sehr ausführliche) Fotostrecke haben wir für euch hier.