Wer bestimmt, wie wir wohnen? WDR 5-Stadtgespräch über das Wohnen im Hansaviertel am Donnerstag live im Radio - und vor Ort

Lesezeit: 2 Minuten.
Die alten Osmo-Hallen werden gerade abgerissen. Viele befürchten, dass an ihren Stellen am Hafen nur Luxusbauten entstehen werden. (Achivbild: Thomas Hölscher)

Der WDR lädt am Donnerstag ab 20 Uhr ins Pierhouse an den Hafenweg, um über das Wohnen in Münster zu diskutieren. In der Sendung „Stadtgespräch“ soll es ganz besonders um die Entwicklung rund um den Hafen gehen, wo sich einiges geändert hat – und in den nächsten Jahren bestimmt noch viel mehr tun wird. Die Angst vor dem, was „Gentrifizierung“ genannt wird, geht jedenfalls um. Am 29. November setzt sich die nordrhein-westfälische Landesministerin für Heimat, Bauen und Kommunales, Ina Scharrenbach, darüber mit Experten und Interessenvertretern aus Münster auseinander. Und das Publikum darf mitreden.

Die junge Familie mit zwei Kindern, die Witwe mit der kleinen Rente, der Student: Sie alle können sich die Mieten in den Großstädten in NRW kaum noch leisten, so heißt es in der Ankündigung zur Veranstaltung. Da, wo es noch bezahlbaren Wohnraum gibt, werden die Häuser oft von Großinvestoren aufgekauft und luxussaniert. Alternative „Kultur und Szene“ verschwinden, stattdessen kommen „Hipster, Start-Ups und Latte Macchiato“ – so das Klischee. Auf der anderen Seite steht das Interesse der Städte, zentrale Viertel für die Wirtschaft und ein kaufkräftiges Klientel nutzbar zu machen. Doch welche Alternativen zur so genannten „Gentrifizierung“ gibt es? Das Stadtgespräch diskutiert dieses Thema am Beispiel des Münsteraner Hafenviertels. Hier wehren sich die Bürger gegen die Umgestaltung ihres Quartiers – auch vor Gericht.

In der Gruppe “Platanenpower” organisierten Bewohner zuletzt ihren Protest gegen die Bautätigkeiten im Hansaviertel. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Unter dem Motto „Kampf ums Quartier – Wer bestimmt, wie wir wohnen?“ wollen auf dem Podium Jörn Möltgen und Rainer Bode mit Dr. Christian Krajewski und der Landesbauministerin Scharrenbach diskutieren. Ratsherr Jörn Möltgen nimmt als Vorsitzender des Ausschusses für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen der Stadt Münster teil, Rainer Bode als Sprecher der Bürgerinitiative „Zukunft Hafen“, als wissenschaftlicher Experte kommt Dr. Christian Krajewski vom Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität hinzu. WDR-Mitarbeiter Thomas Koch wird auf dem Podium moderieren, während sein Kollege Holger Beller die Stimmen aus dem Publikum einfängt. Da sind wir mal gespannt, ob die Aktivisten von Platanenpower und die rührigen Mitstreiter der B-Side auch ein Wörtchen mitreden dürfen.

 

WDR 5 Stadtgespräch: "Kampf ums Quartier - Wer bestimmt, wie wir wohnen?"
Pierhouse Münster, Hafenweg 22. Der Eintritt ist frei.
Donnerstag, 29. November 2018, ab 20:00 Uhr. Auf WDR 5 von 20:04 bis 21:00 Uhr
Ralf Clausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.