Weihnachtstatort aus Münster Das Erste zeigt neuen Fall „Väterchen Frost“ für Thiel und Boerne am 22. Dezember

Lesezeit: 2 Minuten
Bei den Dreharbeiten für den neuen Münster-Tatort auf dem Weihnachtsmarkt. (Foto: Michael Bührke)
Bei den Dreharbeiten für den neuen Münster-Tatort auf dem Weihnachtsmarkt. (Foto: Michael Bührke)

Auch in Münster geht in Vorweihnachtszeit die Erkältungswelle herum. Kurz vor Heiligabend ist gefühlt die halbe Stadt krank. So auch im Gericht, in dem Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) auf das Urteil in einem Mordprozess warten. „Väterchen Frost“, so heißt der neue Fall für die Ermittler im Münster-Tatort, wird am 22. Dezember ausgestrahlt.

Schlag auf Schlag geht es in den letzten Wochen beim beliebten Tatort aus Münster. Schauspieler Jan Josef Liefers und Axel Prahl haben ihre Wachsdoubles für Madame Tussauds in der Berlin vorgestellt, vor wenigen Tagen konnten die Münsteraner im Rahmen einer Premiere den neuen Fall „Lakritz“ sehen. Nun wurde auch schon der Termin für die nächste Folge bekannt. Die neue Geschichte „Väterchen Frost” spielt im vorweihnachtlichen Münster – zu einer Zeit, in der halb Münster mit einer Triefnase herumläuft oder komplett flach liegt. Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) muss sogar ihr Schlussplädoyer vor Gericht abbrechen und die Urteilsverkündung wird vertagt. Eigentlich ist die Indizienlage in dem verhandelten Mordfall eindeutig, bis sich ein mysteriöser Anrufer meldet. Thiel und Boerne hatten eigentlich vor, das Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben zu verbringen, die sagen allerdings vorher ab. Da ist der Fall und der Arbeitseinsatz vor Heilig Abend doch eine willkommene Ablenkung.

Wie Weihnachten bei den Serienlieblingen Thiel und Boerne abläuft? „Würstchen und Kartoffelsalat bei Vater Thiel am Heiligen Abend“, da ist sich Axel Prahl, der seit 2002 als Tatort-Kommissar im Einsatz ist, sicher. „Dann am ersten Weihnachtsfeiertag, bei Thiel zu Hause, Würstchen mit Kartoffelsalat. Am zweiten Weihnachtsfeiertag dann nur Kartoffelsalat, weil die Würstchen alle sind.“ Auch Professor Boerne scheint kein all zu großer Weihnachtsfreund zu sein, erklärt Jan Josef Liefers, der die Figur spielt. „Weihnachten, das große Familienfest der Liebe… nicht unbedingt für die beiden Singles Boerne und Thiel“, erklärt er. „Beide empfinden das Zuviel an Harmonie als bedrohlich. Zum Glück passiert in der neuen Folge bald etwas, das ihnen hilft, Weihnachten weitgehend zu ignorieren.”

Das Autorenduo Jan Hinter und Stefan Cantz legt mit “Väterchen Frost” seinen 14. Fall für den Tatort aus Münster vor. Auch die erste Folge “Der dunkle Fleck” (2002) stammt aus ihrer Feder. Gedreht wurde im November und Dezember 2018 in Münster, Köln und Umgebung.

„Väterchen Frost“ | 22. Dezember 2019 | 20:15 Uhr | im Ersten

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.