Wandertag 2015 – fit in allen Generationen

Lesezeit: 2 Minuten.
Franz Müntefering erklärt die Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Gehirn und Bewegung. (Foto: th)
Franz Müntefering erklärt die Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Gehirn und Bewegung. (Foto: th)

Das Nützliche mit dem Schönen verbinden – das dachten sich wohl die Projektgruppe „Bewegt ÄLTER werden“ des Stadtsportbundes (SSB) Münster und die Sportjugend: gemeinsam richten sie den Wandertag 2015 aus. Und in diesem Falle führen alle Wege nicht nach Rom, sondern in den Allwetterzoo Münster, der als Kooperationspartner für alle Teilnehmenden kostenlos die Pforten öffnet.

Der Gedanke der Aktion: Jeder kann mitmachen, da der Wandertag auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Teilnehmer zugeschnitten wird. Gestartet wird an einem der teilnehmenden Vereine, dadurch ist die Streckenlänge variabel. Das ermöglicht auch Wanderlustigen mit Rollator, sich sportlich einzubringen und anschließend im Zoo vor den Tieranlagen zu erholen. Der Allwetterzoo will zukünftig mehr Senioren ansprechen und da passt der Wandertag gut ins Konzept: „Denn die Besucher kommen in diesem Fall CO₂-neutral im Zoo an – und das ist wiederum ein wichtiger Bestandteil unseres Artenschutzprogramms“, wie Stefanie Heeke, Pressesprecherin des Allwetterzoos, ausführt.

Der ehemalige Bundesminister Franz Müntefering ist dabei Schirmherr des Landesprogramms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“. Er zeigt sich begeistert: „In Münster ist diese Aktion durch die städtischen Attraktionen besonders gut gelungen.“ Und er führt aus, warum dieser Wandertag so wichtig ist: „Bewegung ernährt das Gehirn.“ Kinder und Jugendliche bewegten sich immer weniger, aber auch viele ältere Menschen blieben unter ihren körperlichen Möglichkeiten. Dabei seien die Menschen einst als Jäger entstanden – nun aber sei daraus eine „Bewegungsverhinderungsgesellschaft“ geworden, da man für alles das Auto nehme. Nicht nur der Körper profitiere durch Aktionen wie diese, sondern auch die Psyche, denn Einsamkeit im Alter spiele eine große Rolle. Hier würden nun die sozialen Kontakte ebenfalls gefördert. Und mit Blick auf den Kooperationspartner scherzt Müntefering: „Man muss den Teilnehmern auch ein bisschen die Wurst vor die Nase halten und da ist der Zoo ideal!“

(v.l.:) Thomas Lammers (Vorsitzender der Sportjugend im SSB), Schirmherr Franz Müntefering und Jochen Temme (Vorsitzender des SSB). (Foto: th)
(v.l.:) Thomas Lammers (Vorsitzender der Sportjugend im SSB), Schirmherr Franz Müntefering und Jochen Temme (Vorsitzender des SSB). (Foto: th)

Die medizinischen Erkenntnisse unterstützen Münteferings Appell: „Auch wenn man nicht sagen kann, dass Demenz durch körperliche Bewegung garantiert verhindert wird, aber man weiß, dass Bewegung und ständiges Lernen in jedem Fall hilfreich sind.“ Und mangelnde Bewegung durchziehe alle Altersgruppen: „Im körperlichen Stillstand weltweit unterwegs“ – so sehe die Realität oft aus. Daher sei es bedauerlich, dass in Schulen beim Ausfall der Sportstunden weniger Aufhebens darum gemacht würde als beispielsweise bei anderen Schulfächern.

Umso lobenswerter das Aufleben des Wandertags, Zoodirektor Jörg Adler lädt erneut herzlich ein: „Wir, der Zoo, wünschen uns, dass der Stadtsportbund diese Aktion nächstes Jahr wieder macht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.