Tiere für bessere Kommunikation Eselin Mona, Hündin Flocke und Häsin Funny helfen schwerhörigen Kindern

(Foto: UKM)

Viele Kinder kennen die sogenannte “Tiergestützte Therapie” vom Clemenshospital: Wenn kuschelige Tiere kleine Patienten besuchen, ist die Freude groß. Der münstersche Verein „Hör mal! e.V.“ und die Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie am UKM haben jetzt für kleine Patienten mit Cochlea-Implantat eine durch Spenden finanzierte Tiergestützte Therapie mit Eselin Mona, Hündin Flocke, Häsin Funny organisiert.

Kinder melden sich gerne zu Wort und möchten von ihren Erlebnissen erzählen. Für schwerhörige oder gehörlose Kinder ist dies keine Selbstverständlichkeit. Dieses Grundbedürfnis wird von dem Team der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie intensiv angeregt und unterstützt.

Jetzt haben der Münsteraner Verein „Hör mal! e.V.“ und die Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie am UKM für die kleinen Patienten mit Cochlea-Implantat eine ganz besondere Abwechslung organisiert: Bei der in regelmäßigen Abständen stattfindende und durch Spenden finanzierten Tiergestützten Therapie trafen die Kinder Eselin Mona, Hündin Flocke, Häsin Funny und noch einige mehr. Dass alle dabei viel Spaß hatten, zeigen die Bilder, die man auch ohne Worte versteht…

„Mit der Tiergestützten Therapie fördern wir die emotionale Kommunikation und das soziale Verhalten von Kindern, die gerade in diesen Bereichen Schwierigkeiten  haben“, sagt Pädaudiologin Dr. Sabrina Regele. „Es ist auch für uns eine Riesenfreude, dabei zusehen zu dürfen!“

Video zur Tiergestützeten Therapie am UKM.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.