Spannende Duelle auch am 2. Tag der Smart Beach Tour

Lesezeit: 2 Minuten
Das Team Walkenhorst / Windscheif zieht ins Halbfinale ein. (Foto: th)
Das Team Walkenhorst / Windscheif zieht ins Halbfinale ein. (Foto: th)

Auch am zweiten Turniertag gibt es wieder volle Ränge auf dem Schlossplatz, schließlich geht es nicht nur um die Qualifizierung für das Halbfinale, sondern auch um wichtige Ranglistenpunkte. Die entscheidenden Spiele des Tages:

Jonathan Erdmann und Kay Matysik verlieren den 1. Satz noch recht knapp mit 19-21 gegen Markus Böckermann und Lars Flüggen. Aber im 2. Satz holen Böckermann und Flüggen so richtig auf, daher haben die Berliner keine Chance. Böckermann und Flüggen gewinnen mit 21-12 haushoch und ziehen somit direkt ins morgige Halbfinale.

Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif gegen Sebastian Fuchs und Thomas Kaczmarek: Schöner Block im 2. Satz von Walkenhorst auch Windscheif zeigt vollen Einsatz, schickt im 2. Satz noch knapp einen Ball über die Netzkante. Fuchs’ Angabe geht im 2. Satz ins Netz und somit sind Walkenhorst und Windscheif die Sieger dieses Spiels. Mit 22-20 und 21-10 gewinnen die beiden deutlich. Windscheif nach dem Spiel: „Dadurch, dass wir den 1. Satz gedreht haben, haben wir so einen Run gekriegt – in Moskau geht es dann richtig los!“ Sein Kollege Walkenhorst kommentiert den Jubel des Publikums: „Immer wieder schön in NRW zu spielen – da merkt man doch, wo man herkommt.“

Beim Duell der Frauen Katrin Holtwick und Ilka Semmler gegen Katharina Schillerwein und Cinja Tillmann fängt das Spiel bereits unter erschwerten Bedingungen an: nicht nur die Anzeigetafel streikt, auch das Wetter ist alles andere als erfreulich und schickt ordentliche Regengüsse herunter. Von Anfang an liefern sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen – immer, wenn ein Team einen Vorsprung hat, bringt das andere durch einen Punktsieg den Ausgleich. Katrin Holtwicks Spezialität: Bälle knapp über die Netzkante. Auch Cinja Tillmann vom USC Münster gelingen schöne Bälle, die vom gegnerischen Team leider allzu schnell wieder ausgeglichen werden. Der erste Satz wird mit 21-18 recht knapp gewonnen, dafür bleibt der Ball im 2. Satz so lange in der Luft, dass das Spiel sich bis zum 25-23 verlängert. Im dritten Satz entscheiden Katrin Holtwick und Ilka Semmler entgültig das Spiel für sich und sind somit im Halbfinale.

Im letzten Spiel des Tages spielen Anni Schumacher und Sandra Seyfferth gegen Madelein Meppelink und Marleen Van Iersel aus Holland. Es ist ein spannendes Duell gegen die niederländischen Gäste, die den ersten Satz noch für sich entscheiden. Im zweiten Satz können Schumacher und Seyfferth das Blatt wenden und gewinnen somit 26-24 und setzen diesen Erfolg im dritten Satz mit 15-12 fort.

Mehr Bilder des Tages gibt es wie immer in der Fotostrecke.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.