skate-aid: Flüchtlingsaktion mit Simon Gosejohann

Lesezeit: 1 Minute.
(v.l.:) Initiatorin Dr. Marie-Christin Ghanbari, skate-aid Gründer Titus Dittmann, Simon Gosejohann und skate-aid Vorstand Torben Oberhellmann. (Foto: Stefan Lehmann)
(v.l.:) Initiatorin Dr. Marie-Christin Ghanbari, skate-aid Gründer Titus Dittmann, Simon Gosejohann und skate-aid Vorstand Torben Oberhellmann. (Foto: Stefan Lehmann)

Im Rahmen des skate-aid Flüchtlings-Workshops „Across The Bo(a)rders“ fand am Wochenende im Skaters Palace in Münster eine „skate & create“ Aktion statt. Comedian und Aktions-Pate Simon Gosejohann und Skateboard-Pionier und skate-aid Gründer Titus Dittmann unterstützten dabei die Kids beim Erlernen der Grundlagen des Skateboardens und Gestalten der Boards.

30 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen vier und sechzehn Jahren hatten die Möglichkeit unter fachlicher Anleitung zu skaten, Boards selber zu gestalten und zusammen mit der Hamburger Künstlerin Henriette Wagener Sneakers zu bemalen. Das bietet ihnen die Möglichkeit sich auszudrücken und kann helfen traumatische Erfahrungen zu bewältigen. Die Boards werden ab dem 14. September 2016 in der Pension Schmidt ausgestellt und können dort auch zugunsten der skate-aid Projekte käuflich erworben werden.

„skate & create“ ist eine integrative Aktion mit Kids aus diversen Projekten, wie den „Sportpaten“, „Across The Bo(a)rders“ und der Gesamtschule Gescher. „Das ist eine ganz fantastische Idee. Ich habe selber eine Skateboard-Vergangenheit und glaube, dass da viele kreative Kräfte entstehen, die zur Selbstverwirklichung beitragen. Ich finde es einfach genial!“, so Simon Gosejohann über „skate & create“.

Titus Dittmann fügt hinzu: “Bei unseren Flüchtlingsintegrations-Projekten bin ich immer wieder begeistert, wie diese bewegungsorientierte Jugendkultur funktioniert und was man damit alles erreichen kann. Das ist ein ideales Instrument um den Kindern und Jugendlichen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen und ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Ich freue mich ganz besonders, dass Simon heute hier mit dabei ist und die Kids nach Kräften unterstützt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.