Rosenmontagszug wird später starten Sturmtief “Bennet” sorgt bei den Karnevalisten in Münster für Wirbel

Lesezeit: 1 Minute
Der Rosenmontagszug findet in diesem Jahr wohl erst am Nachmittag statt. (Archivbild: Tessa-Viola Kloep)
Der Rosenmontagszug findet in diesem Jahr wohl erst am Nachmittag statt. (Archivbild: Tessa-Viola Kloep)

Nach 2016 schmälert das Wetter erneut die Rosenmontagspläne der Münsteraner Narren und Karnevalsfreunde. Vor drei Jahren musste Prinz Bernard die komplette Absage des Rosenmontagszuges hinnehmen. In diesem Jahr geht es – Stand jetzt – etwas glimpflicher ab. Der Zug findet voraussichtlich statt, allerdings zwei Stunden später.

Grund dafür ist Sturmtief “Bennet”. So kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in einer amtlichen Warnung für Rosenmontag bis zum Mittag Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 und 85 km/h (Windstärke 8 – 9) an. In Schauernähe müsse sogar mit schweren Sturmböen bis 100 km/h (Windstärke 10) gerechnet werden.

Der “Bürgerausschuss Münsterscher Karneval” (BMK) und die Stadt Münster teilten am Abend mit, den Beginn des Rosenmontagszuges daher um zwei Stunden nach hinten zu verschieben. Für den Nachmittag sei eine Besserung der Wetterlage zu erwarten, heißt es. Der Umzug startet daher um 14.11 Uhr am Schlossplatz. Die geplante Route des Zuges bleibt unverändert. Am Montagmorgen wollen die Veranstalter die aktuellen Wetterdaten bewerten und abschließend über die Durchführung des Rosenmontagszuges entscheiden.

4 Kommentare

  1. Hey Thomas,

    bislang leider nicht. Die Verantwortlichen sitzen derzeit in einer letzten Lagebesprechung. Wir informieren euch, wenn die Entscheidung gefallen ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.