Neuanfang bei den Stadtwerken Münster Dr. Dirk Wernicke legt Amt nieder / Rat bestellte Stefan Grützmacher für Übergangszeit zum Stadtwerke-Geschäftsführer

Lesezeit: 2 Minuten.
OB Markus Lewe beglückwünschte den neuen Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Grützmacher (rechts); links Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Alfons Reinkemeier. (Foto: Presseamt Münster)

Dr. Wernicke hat die technische Geschäftsführung der Stadtwerke heute niedergelegt. Sein langjähriger Kontrahent, der bisherige kaufmännische Geschäftsführer Dr. Henning Müller-Tengelmann wurde bereits gestern vom Stadtrat abberufen. Gleichzeitig hat der Rat Stefan Grützmacher zum Interimsgeschäftsführer der Stadtwerke Münster GmbH bestellt. Er soll bis zum Dienstantritt der künftigen Stadtwerke-Geschäftsführung an der Spitze des städtischen Tochterunternehmens stehen.

Die Stadtwerke Münster GmbH und ihr bisheriger technischer Geschäftsführer Dr. Dirk Wernicke unterzeichneten heute einen gemeinsamen Aufhebungsvertrag, mit dem er die Geschäftsführung ab sofort niederlegt. Damit kann nun der Gesellschafter der Stadtwerke, die Stadt Münster, einen wichtigen weiteren Schritt für einen Neuanfang bei den Stadtwerken gehen. Oberbürgermeister Markus Lewe hebt hervor: „Nach der gestrigen Berufung des Interims-Geschäftsführers Stefan Grützmacher danken wir Herrn Dr. Wernicke für seine Bereitschaft, zügig eine Lösung zu erzielen. Wir bedauern, dass wir uns nun mit Herrn Dr. Wernicke von einer fachlich hoch kompetenten Führungskraft trennen müssen. Die Zuspitzung des Führungskonflikts bei den Stadtwerken in den letzten Monaten machte dies aber notwendig“, so Lewe.

Dr. Wernicke hatte Anfang September den Aufsichtsrat der Stadtwerke Münster informiert, dass er seinen bis August 2019 laufenden Vertrag nicht mehr verlängern werde. Er erklärte seinen Verzicht mit den Spannungen in der Führungsspitze und den dortigen Beharrungskräften, gegen die er nicht die notwendige Modernisierung und Innovation für die Stadtwerke durchsetzen konnte. Aufsichtsratsvorsitzender Alfons Reinkemeier hatte ihn seinerzeit dann noch als Interims-Geschäftsführer ins Gespräch gebracht. „Gerne hätte ich meinen Vertrag bei den Stadtwerken Münster erfüllt. Ich fühle mit dem Unternehmen, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Stadt Münster verbunden“, betont Dr. Wernicke. „Allerdings verstehe ich den Wunsch des Gesellschafters auf einen Neuanfang. Auf Grund der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat, insbesondere mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Alfons Reinkemeier, war es mir wichtig, eine gemeinsame, gütliche Einigung zu finden. Mit Stefan Grützmacher verfügen die Stadtwerke Münster nun über einen ausgezeichneten Interims-Manager“, unterstreicht Dr. Wernicke.

Der neue Übergangsgeschäftsführer Stefan Grützmacher war zuletzt zum Interimsgeschäftsführer der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratenen Beste Stadtwerke GmbH (Steinheim) bestellt worden. Beste Stadtwerke sind ein Zusammenschluss der Stadtwerke Beverungen, Steinheim, Bad Driburg, Borgentreich und Warburg. Nachdem am 1. September eine neue Geschäftsführung ihr Amt angetreten hat, endete die Interims-Tätigkeit Grützmachers als Vorsitzender der dortigen Geschäftsführung. Münster kennt Grützmacher unter anderem aus seiner Zeit als Geschäftsführer der Energiehandelsgesellschaft West in den Jahren 1999 bis 2002. Das Beratungsunternehmen, dass bei dieser Interimslösung geholfen hat, soll nun auch die Suche und das Einstellungsverfahren einer Stadtwerke-Geschäftsführung begleiten.

Ralf Clausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.