Thiel, Boerne und die Alpakas Dreharbeiten für einen neuen Münster-Tatort laufen bis 27. November

Lesezeit: 2 Minuten
Im neuen Münster-Tatort "Wer du wirklich bist" ermitteln Kommissar Thiel (Axel Prahl, 2.v.l.) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers, 2.v.r.) in einer Bauwagen-Kommune. (Foto: WDR / BAVARIA FICTION GmbH / Martin Menke)
Im neuen Münster-Tatort “Wer du wirklich bist” ermitteln Kommissar Thiel (Axel Prahl, 2.v.l.) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers, 2.v.r.) in einer Bauwagen-Kommune. (Foto: WDR / BAVARIA FICTION GmbH / Martin Menke)

Derzeit laufen die Dreharbeiten mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers für einen neuen Münster-Tatort mit dem Arbeitstitel „Wer du wirklich bist“. Im neuen Fall suchen Kommissar Thiel und Professor Boerne den Mörder eines spirituellen Lehrers in einer Kommune für alternatives Zusammenleben.

Die Arbeiten für den 39. Fall des beliebten Ermittlerduos laufen schon seit über zwei Wochen (wir berichteten) – nun ist auch klar, womit es Thiel und Boerne zu tun haben werden. In einem Moorgebiet wird eine nackte männliche Leiche gefunden. Dank Prof. Boernes Spürsinn ist die Identität schnell klar. Es handelt sich um Maik Koslowski: Gemüsebauer, Aktmodell und Verfechter von freier Liebe, leitete Gruppenseminare wie „Sexualität und Tantra” oder „Trommeln und Ekstase”.

Bei Ermittlungen auf einem Hof mit angrenzender Bauwagensiedlung stoßen Thiel und Boerne auf schnatternde Gänse, neugierige Alpakas und verwirrende Beziehungsgeflechte. Hier soll Vaddern Thiel (Claus D. Clausnitzer) zum Undercover-Einsatz kommen und in der Kommune heimlich Informationen sammeln. Auf den ersten Blick ist der Fall klar und ein Täter schnell gefunden, die Indizienlage aber widerspricht Thiels Verdacht eindeutig. Hat ihn sein sonst so verlässliches Bauchgefühl im Stich gelassen?

Professor Boerne hat mit Plagiatsvorwürfen zu kämpfen: Er soll Forschungsergebnisse des von ihm verehrten Professors Thomsen als seine eigenen ausgegeben haben. Ein Affront oder ein berechtigter Vorwurf? Als wäre das nicht schon genug Schlamassel, müssen auch Silke „Alberich“ Haller (ChrisTine Urspruch) und Mirko Schrader (Björn Meyer) ihren Chefs einen schweren Fehler beichten.

In den weiteren Rollen sind neben Mechthild Großmann als Staatsanwältin Klemm Nikolai noch Nikolai Kinski, August Wittgenstein, Patrycia Ziolkowska, Peter Harting, Maëlle Giovanetti und Matthias Zera zu sehen. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 27. November 2020, ob auch noch bei uns in Münster gedreht wird, ist nicht bekannt.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.