Klare Botschaften, Kabarett und Kunst zum Internationalen Frauentag

Lesezeit: 2 Minuten
Alle Hände voll zu tun: Programm-Versandaktion im Frauenbüro; im Bild Antje Schmidt-Schleicher. (Foto: Stadt Münster)

Rekordverdächtig ist in diesem Jahr das Programm rund um den Internationalen Frauentag. Mehr als 40 Vorträge, Workshops, Konzerte, Filmvorführungen, Kabarettvorstellungen und andere Veranstaltungen stellen Münsters Frauenorganisationen auf die Beine. Das städtische Frauenbüro hat sie zu einer bunten und informativen Broschüre zusammengetragen. Das Heft liegt in der Münster-Information, in der Stadtbücherei, beim Frauenbüro und an vielen weiteren Stellen aus.

Münsters Frauen nutzen den Frauentag 2018 für klare Botschaften. Sie geben politische Statements, folgen den Spuren besonderer Frauen, können Kunst und Kabarett und wissen Genuss zu schätzen. Bildung und Diskussion kommen dabei nicht zu kurz. Zum Beispiel seht die unheilige Allianz von Sexismus und Rassismus im Mittelpunkt einer Veranstaltung, mit der das Kommunale Integrationszentrum, der Frauen-Notruf, Kaktus und das Frauenbüro gesellschaftliche Machtverhältnisse kritisch beleuchten. Dazu ist das selbstbewusste Angebot des Vereins Afaq eine gute Ergänzung, das erfolgreiche Migrantinnen als inspirierende Frauen vorstellt.

Das Frauenbüro verspricht für Dienstag, 6. März, mit dem Konzert “pur & prächtig” mit der niederländischen Sängerin Renee van Bavel ein intensives Musikerlebnis mit einer starken Stimme. Mehrere Filme zeigen, dass das Thema Gleichstellung und ungleiche Lebensverhältnisse in diesem Medium wachsende Aufmerksamkeit erhält. Wer Lust auf Frauenkino hat, kann “Die göttliche Ordnung”, “Zwei Tage, eine Nacht”, “The Help” und dazu Information, politische Diskussion und Austausch erleben.

“Nicht Mutter” heißt die Dokumentation, mit der Schwangerschaftskonflikt-Beratungsstellen in Münster das Thema Schwangerschaftsabbruch zur Diskussion stellen. Unter dem Titel “Grau statt Rosa und Himmelblau” geht pro familia dem Tabu nach, dass die Geburt eines Kindes nicht immer der glücklichste Moment im Leben einer Frau sein muss.

Überhaupt ist auch Glück ein Thema. Finden Frauen es beim Shoppen oder werden sie glücklich durch Malen? In Kürze gibt es Gelegenheit, das herauszufinden.

Wer Fragen zum Programmheft hat oder es sich zusenden lassen möchte, wendet sich bei der Stadt Münster an das Frauenbüro, 02 51/4 92-17 01, frauenbuero@stadt-muenster.de. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.