Hausbesetzung: Polizei räumt die alte Post

Einzeln wurden die Aktivisten vom Gelände geführt. (Foto: th)
Einzeln wurden die Aktivisten vom Gelände geführt. (Foto: th)

Die Hausbesetzung im leerstehenden ehemaligen Briefzentrum der Post am Hansaring hielt nicht lange an: Die Polizei räumte das Gebäude am Nachmittag. 

Nicht einmal 48 Stunden dauerte die Hausbesetzung im Hansaviertel. Am Samstagnachmittag besetzten Aktivisten das alte Postgebäude und demonstrierten damit gegen den Bau des Einkaufszentrums (wir berichteten). „In diesem Viertel gibt es eine Rundumversorgung gibt aber weder Platz für Studierende, junge Familien, Flüchtlinge oder wohnungslose Menschen. Wir halten das für eine Schande“, hieß es aus Reihen der Besetzer.

Die Firma Stroetmann hatte als Inhaber des Geländes Strafantrag gestellt, die Polizei rückte gegen 13:30 Uhr mit einer Einsatzhundertschaft an und begann mit der Räumung. Dazu wurde der Hansaring großräumig gesperrt. Noch vor Ort wurde die Identität der 38 Aktivisten festgestellt, „strafrechtlich liegt hier Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung vor“, erklärte Polizeisprecherin Angela Lüttmann. Die Besetzer werden zum Polizeipräsidium gebracht. Die Räumung des Geländes verlief friedlich.

Nach der Räumung setzte sich ein Demonstrationszug durch die Stadt in Gang. (Foto: cabe)
Nach der Räumung setzte sich ein Demonstrationszug durch die Stadt in Gang. (Foto: cabe)

Spontan hatten sich im Zuge des Einsatzes rund 150 Anhänger der Hausbesetzer in der Einfahrt zum Gelände zu einer Spontandemo versammelt, schoben Einkaufswagen und Müllcontainer auf die Straße. Einige Personen widersetzten sich den Anweisungen der Polizei und warfen Flaschen auf die Einsatzkräfte. Zwei Polizisten wurden dabei verletzt, mehrere Personen wurden daraufhin festgenommen.

Zeugen berichten von einem unverhältnismäßig harten Vorgehen der Beamten. „Bereitschaftspolizisten stürmten auf die friedlichen Protestierenden in der Einfahrt zum Postgelände zu und schlugen und traten auf die Sitzenden ein. Auch Menschen die außerhalb der Sitzblockade standen wurden anlasslos geschubst und von einzelnen Polizisten unter Einsatz schmerzhafter Griffe abgeführt“, heißt es. Dieser Einsatz sei „ein Schlag ins Gesicht der Menschen, die sich gegen die weitere Kommerzialisierung des Hansaviertels engagieren“.

(Foto: cabe)
(Foto: cabe)

Derzeit ist ein Demonstrationszug durch die Stadt unterwegs und wird von der Polizei eskortiert. Wir berichten weiter.

Update (17:35 Uhr / cabe): Der Demozug ist am Polizeipräsidium am Friesenring angekommen. Dort warteten auch die festgenommenen Aktivisten.

Update (18:30 Uhr / cabe): Die Kundgebung wurde beendet, vor dem Polizeipräsidium verlief alles friedlich.

Das Gelände der alten Post am Hansaring wurde mit einem Großaufgebot der Polizei am Nachmittag geräumt. (Foto: Rößling)
Das Gelände der alten Post am Hansaring wurde mit einem Großaufgebot der Polizei am Nachmittag geräumt. (Foto: Rößling)
Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.