Flurstücke: spektakulär, umsonst und draußen Die dritte Auflage des Kulturspektakels bringt Theater und Performance an ungewöhnliche Orte

Lesezeit: 2 Minuten
Die französische Gruppe Générik Vapeur wird für ihre Performance "Bivouac" beim Kulturfestival "Flurstücke" 102 Blechfässer durch die Stadt bewegen (Foto: © ACC Gwangju Fringe Festival)
Die französische Gruppe Générik Vapeur wird für ihre Performance “Bivouac” beim Kulturfestival “Flurstücke” 102 Blechfässer durch die Stadt bewegen (Foto: © ACC Gwangju Fringe Festival)

Ab nächsten Donnerstag ist es endlich wieder so weit: Das alternative Kulturspektakel Flurstücke erobert Münster für vier Tage, vom 20.-23. Juni 2019. An ganz unterschiedlichen Plätzen zu unterschiedlichen Zeiten gibt es dann jede Menge ungewöhnliche Kunst zu erleben. Die Performances sind laut, imposant und doch subversiv – und lassen uns verschiedene Orte der Stadt  mit ganz anderen Augen sehen.

Dabei sind zum Beispiel die Franzosen von Générik Vapeur, die blau geschminkt und von 102 Blechfässern begleitet, gehörig auf sich aufmerksam machen werden. Oder die “Creatures” von Theater Titanick, die ganz in Erdfarben am Prinzipalmarkt für Unsicherheit sorgen werden. Wo kommen diese Kreaturen her? Was wollen sie hier? Lassen wir uns überraschen!

Die Video-Performance “Hide and See(k)” ist eigens mit und über die Bewohner des Hansaviertels angefertigt worden. (Foto: Jerome Coffy)
Die Video-Performance “Hide and See(k)” ist eigens mit und über die Bewohner des Hansaviertels angefertigt worden. (Foto: Jerome Coffy)

Zum ersten Mal in Deutschland tritt Punch Agathe auf, eine riesige aufblasbare Puppe von schwarzer Hautfarbe. Zusammen mit ihrem Gefolge wird sie sicherlich jede Menge Aufmerksamkeit erhalten. Genau wie die Video Performance “Hide and See(k)”, einer weiteren Deutschlandpremiere, bei der Aussagen von Bewohnern des Hansaviertels auf ebenjene Hauswände projiziert werden.

Die riesige Puppe "Punch Agathe" wird die Stadt an allen drei Tagen an mehreren Orten aufmischen. (Foto: Oliver Röcke)
Die riesige Puppe “Punch Agathe” wird die Stadt an allen drei Tagen an mehreren Orten aufmischen. (Foto: Oliver Röcke)

Münsters Hafen wird gleich komplett in ein Kunstwerk verwandelt, wenn auf beiden Uferseiten Livemusik und Lichtinstallationen für ein audiovisuelles Wechselspiel sorgen, und an den Aaseekugeln dürfen wir Videoaufnahmen anschauen, in denen Münsteranerinnen und Münsteraner Zungenbrecher in ihrer Muttersprache zum Besten geben. Außerdem werden noch an vielen weiteren Orten Tanz, Artistik, Videoinstallationen und Klangerlebnisse geboten. All dies passiert über die vier Tage gleich mehrfach, damit möglichst viele Menschen die Performances miterleben können.

Das Programmheft mit genauen Angaben zu allen Spielzeiten und Plätzen liegt an vielen öffentlichen Orten aus. Natürlich gibt es alle Infos auch im Netz: www.flurstuecke.com/019/.
Katja Angenent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.