Einmal Prinz und Prinzessin – Münsters Jugendprinzenpaar

Lesezeit: 4 Minuten.
Ein Traum geht für die Amelsbürenerin Jule Schmitz in Erfüllung: Aus Jule wird Jule I. (Foto: th)
Ein Traum geht für die Amelsbürenerin Jule Schmitz in Erfüllung: Aus Jule wird Jule I. (Foto: th)

„Egal ob schwarz, weiß, reich, arm, klein oder groß, Münsters Karneval ist grenzenlos.“

Sie ist 17 Jahre alt und im nächsten Jahr macht sie Abitur am KvG – Jule Schmitz reitet leidenschaftlich gern, sie liest und macht auch sonst alles, was eine 17-jährige gern so macht. Aber sie hat ein Hobby, was nicht ganz so alltäglich ist… Wir treffen die Amelsbürenerin heute nicht allein. Neben ihr sitzt der 16-jährige Leon Leifken. Der junge Mann aus Senden-Bösensell spielt leidenschaftlich gern Fusi und geht auf die Friedensschule.

Klingt im ersten Moment unspektakulär und nach ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten. Richtig, aber etwas spektakuläres verbindet die beiden: Sie sind Karnevalisten mit Herz & Leidenschaft und in der Session 2015/16 das Jugendprinzenpaar der Stadt Münster – Jule I. und Leon I.

Das Quäntchen Persönlichkeit

Der Weg dahin war nicht ganz so leicht, wie man sich das vielleicht vorstellt. Die I. Hofdame Dagmar Dietrich, plaudert dazu etwas aus dem Nähkästchen: „Die Jugendlichen müssen sich bei uns, das heißt beim BMK – Bürgerausschuss Münsterscher Karneval – schriftlich bewerben, anschließend laden wir die Kandidaten zum Casting ein!“

Den Fußballplatz sieht Leon in nächster Zeit nicht mehr so häufig - dennoch freut sich der Jugendprinz auf die kommende Session. (Foto: th)
Den Fußballplatz sieht Leon in nächster Zeit nicht mehr so häufig – dennoch freut sich der Jugendprinz auf die kommende Session. (Foto: th)

Jule hat sich gegen drei und Leon gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt. Und was hatten die beiden, was die anderen nicht hatten? Dagmar Dietrich verrät es: „Es ist ihre Ausstrahlung, die uns überzeugt hat“! Das können wir bestätigen. Zudem sollten Prinz und Prinzessin redegewandt und den Anforderungen, die eine Session mit sich bringt, gewachsen sein. Da spielt der Rückhalt der Familie eine ganz wichtige Rolle. Damit können beide definitiv trumpfen.

Zudem muss es natürlich auch der eigene Wille sein, Münsters Jugendprinzengarde für die anstehende Session zu vertreten. „Oh ja“, da strahlen Jules Augen, „ich habe schon immer davon geträumt einmal Stadtprinzessin zu sein!“ Sie hat Karneval im Blut. Ihre Mutter hat früher bei den Emmerbachgeistern der AKG getanzt. „Und meine kleine Schwester ist momentan dort aktiv “, erzählt Jule, deren Muttergesellschaft die KG Böse Geister ist.

Leons Muttergesellschaft ist die KG Soffie von Gievenbeck. Und auch durch seine Adern fließt närrisches Blut: Nicht nur seine Mutter tanzte früher bei den Bösen Geistern, sondern auch sein Opa Benno Schmidt war 1965 Prinz der Stadt Münster. Aber damit nicht genug: „Zusammen mit meinem Stiefvater Ulf I. Imort wuchs in der vergangenen Session zu Weiberfastnacht die Idee zum Stadtjugendprinz“, verrät uns der junge Mann.

Turbulente und spannende Zeiten

„Egal ob schwarz, weiß, reich, arm, klein oder groß, Münsters Karneval ist grenzenlos“ - Jules I. und Leons I. Orden. (Foto: th)
„Egal ob schwarz, weiß, reich, arm, klein oder groß, Münsters Karneval ist grenzenlos“ – Jules I. und Leons I. Orden. (Foto: th)

Seit Mitte Mai ist nun bekannt, dass die beiden Narren Alina I. und Gisbert I. ablösen. Was ist seit dem passiert? Hinter Jule und Leon liegt bereits eine turbulente Zeit. Angefangen vom ersten Kennenlernen über die Kleider- und Ordensfrage bis hin zum Schreiben der Reden, die pünktlich fertig sein müssen. „Das läuft auch echt wunderbar“, erzählt Jule. „Und zum Glück sind wir dabei nicht allein, sondern werden tatkräftig vom BMK unterstützt“, ergänzt Leon.

Und mit Blick auf die Uhr werden beide leicht nervös. “Vor uns liegt noch etwas Arbeit, bevor es am 11.11.2015 endlich losgeht”, erinnert Jule. Dann sind die beiden offiziell ab 11:11 Uhr das Jugendprinzenpaar der Stadt Münster und es stehen stürmische sowie extrem spannende Tage in ihrem Kalender. Diese werden sie unter dem Motto: „Egal ob schwarz, weiß, reich, arm, klein oder groß, Münsters Karneval ist grenzenlos“ verbringen – aktueller geht’s nicht und ihre Botschaft möchten Jule I. und Leon I. in die Herzen von Münsters Karnevalisten tragen.

Wir wünschen Euch eine glanzvolle, freudige und spannende Session: Münster Helau!

Das Jugendprinzenpaar der Session 2015/16: Jule I. & Leon I. (Foto: th)
Das Jugendprinzenpaar der Session 2015/16: Jule I. & Leon I. (Foto: th)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.