Ein Jutebeutelbaum für das Hansaviertel Engagierte Bürgerinnen machen mit Projekt auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam

Lesezeit: 2 Minuten
Freuen sich über den Jutebeutelbaum (v.l.): Stephan Hennig (REWE), Sascha Kullak (Hansaforum), Barbara Eckard, Katrin Oberg und Nadine Feldmann. (Foto: Katrin Oberg)
Freuen sich über den Jutebeutelbaum (v.l.): Stephan Hennig (REWE), Sascha Kullak (Hansaforum), Barbara Eckard, Katrin Oberg und Nadine Feldmann. (Foto: Katrin Oberg)

Am vergangenen Samstag wurde im REWE Supermarkt am Hansaring erstmalig ein Jutebeutelbaum aufgestellt und eingeweiht. Er ist mit gebrauchten Beuteln bestückt und bietet eine Tragetasche für Kunden, die ihre eigene vergessen haben. Der Entwurf und eigenständige Bau dieses besonderen Holzbaums stammt von engagierten Bürgerinnen aus dem Viertel. Sie möchten mit ihrem Projekt auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam machen.

Barbara Eckardt, Nadine Feldmann, Lucia Linz und Katrin Oberg aus dem Hansaviertel hatten die Idee, die eigentlich ganz einfach ist: Kunden, die ihren Einkaufsbeutel vergessen haben, können sich einen Jutebeutel vom Holzbaum ausleihen und für ihren Einkauf nutzen. Bei ihrem nächsten Supermarktbesuch bringen sie einfach wieder einen oder auch zwei Beutel mit und hängen diesen an den Baum, der prominent im Eingangsbereich platziert ist. Damit soll Müll vermieden und gleichzeitig das Thema des gemeinschaftlichen Teilens in den Fokus gerückt werden. „Der Baum war ein absolutes Herzensprojekt und der Bau hat sehr viel Spaß gemacht! Viele Menschen haben zu Hause oftmals einen Berg an Jutebeuteln, der meist ungenutzt in der Ecke liegt. Dank den Spenden von Bürgern aus dem Viertel bekommen diese Beutel nun wieder eine Funktion, indem sie anderen nützlich sein können!“, erklärt Anwohnerin Katrin Oberg.

Auch REWE-Inhaber Stephan Hennig freut sich über die Idee: „Solche Aktionen unterstützen wir immer gerne, denn das Thema Müllvermeidung ist uns ein wichtiges Anliegen!“ Eine weiterer Unterstützerin des Jutebeutelbaums ist die Initiative Hansaforum, die sich für das Thema Quartiersentwicklung und insbesondere Projekte von Bürgern im Hansaviertel stark macht: „Bei unserer Arbeit ist es uns wichtig, Projekte zu unterstützen, die sich am Gemeinwohl orientieren und dem Hansaviertel zugutekommen. Wir freuen uns, dass der Jutebeutelbaum in unserem Gremium eine Förderzusage erhielt und nun tatsächlich seinen Platz im Viertel gefunden hat!“, so Sascha Kullak, Projektlotse beim Hansaforum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.