Campus Loddenheide wächst Guter Baufortschritt bei gestiegener Büroflächen-Nachfrage / August 2021 bezugsfertig

Lesezeit: 2 Minuten.
Anke Theissing und Dirk Bölke von der Grimm Holding GmbH informieren Thomas Klein und Christoph Markert vom WFM-Immobilienservice über die Entwicklung des Campus Loddenheide. (Foto: WFM / Martin Rühle)
Anke Theissing und Dirk Bölke von der Grimm Holding GmbH informieren Thomas Klein und Christoph Markert vom WFM-Immobilienservice über die Entwicklung des Campus Loddenheide. (Foto: WFM / Martin Rühle)

Mit dem ersten Bauabschnitt des Campus Loddenheide in Münsters beliebtestem Gewerbegebiet geht es gut voran: Zirka neun Monate nach dem Spatenstich sind die Innenarbeiten in dem fünfgeschossigen Bürohaus in vollem Gang. Das Parkhaus mit 212 Stellplätzen ist fast fertiggestellt. Realisiert wird der Büro-Komplex an der Kreuzung Albersloher Weg / An den Loddenbüschen von einem Joint Venture der Grimm Holding und der Landmarken AG. Die Investoren haben Vertreter der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) bei einer Baubesichtigung vergangene Woche auf den neuesten Stand der Projektentwicklung gebracht.

Das Projekt schafft in zwei Gebäudeteilen insgesamt zirka 11.600 Quadratmeter moderne Dienstleistungsflächen, wovon bereits zirka 6.000 Quadratmeter auf dem Markt sind und gut nachgefragt werden. Sie können ab Sommer 2021 bezogen werden. „Nach einer durch Corona bedingten Delle in der ersten Jahreshälfte stellen wir ein stark gestiegenes Interesse an hochwertigen Büroflächen unterschiedlicher Größen fest“, erklärt Projektleiterin Anke Theissing von der Grimm Holding GmbH. „Wir schaffen hier dringend benötigte Büroflächen im hochwertigen Segment, in denen sich die Mieter und ihre Mitarbeiter wohlfühlen werden“, ergänzt Christian Hehemann, Niederlassungsleiter der Landmarken AG in Münster. Als Generalunternehmer fungiert LIST Bau aus Bielefeld.

„Eine breitgefächerte Bedarfslage mit dem Schwerpunkt auf dem kleinteiligen Mietsegment“ bestätigen auch Thomas Klein und Christoph Markert vom WFM-Immobilienservice. Die Berater zum Büromarkt Münster und Investoren sind sich einig, dass die erste Corona-Welle im März die Unternehmen in eine Schockstarre versetzt habe. Doch nach der ersten großen Verunsicherung habe bei einem Großteil der Unternehmen eine zügige Rückbesinnung auf das Kerngeschäft und die Fokussierung auf die langfristige Unternehmensentwicklung stattgefunden. „Daraus resultiert konsequenterweise auch der Bedarf im hochwertigen Büroflächensegment“, erklärt Theissing.

Ein Großteil der Nutzer für das erste von zwei Bürohäusern stehen bereits fest. Dabei handelt es sich nach Auskunft von Theissing um münsterische Firmen sowie um Unternehmen, die „hier Dependancen bilden“. Gefragt sind sowohl die modernen, offenen Bürowelten wie auch die konventionellen Zweier- und Dreierbüros. Das komplette 1. Obergeschoss sowie Teilflächen in den weiteren Etagen sind zur Anmietung noch verfügbar. Sie werden sowohl zusammenhängend an einen Einzelmieter als auch teil- bzw. flexibel gestaltbar an mehrere Mieter vergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.