Allwetterzoo öffnet am Montag Erster Tag mit besonderen Aktionen nur für Gewinner der Ticket-Auktion / Reservierung für jeden Besuch erforderlich / Tierhäuser bleiben geschlossen

Lesezeit: 4 Minuten.
Ohne Besucher haben sich auch die Zootiere gelangweilt, wie hier die Orang-Utans. (Archivbild: Thomas Hölscher)
Ohne Besucher haben sich auch die Zootiere gelangweilt, wie hier die Orang-Utans. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Nach vielen bangen Stunden ist es endlich offiziell: Der Allwetterzoo Münster wird nach über 18 Wochen endlich wieder für seine Besucher öffnen – und das bereits am kommenden Montag, 8. März. Der erste Tag wird dann aber nicht nur wegen der Wiedereröffnung zu einem ganz besonderen werden. Denn am ersten Tag nach dem Lockdown dürfen nur 1000 Menschen in den Allwetterzoo – die Eintrittskarten dafür konnten bis gestern ersteigert werden.

Ab Dienstag, 9. März, dem zweiten Tag nach der Wiedereröffnung, wird der Allwetterzoo dann ganz regulär für alle Tages- und Treueticketinhaber sowie Besitzer von Jahreskarten und Zoovereinsmitglieder öffnen. Auch der Zooshop sowie Teile der Außengastronomie haben geöffnet. Für den Verzehr von Speisen und Getränken muss sich jeder aber mindestens 50 Meter von der Gastronomie entfernen.

Um eine Nachverfolgbarkeit aller Zoobesucher gewährleisten zu können, müssen alle Tickets online gekauft und ein fixes Zeitfenster an einem bestimmten Tag gebucht werden. Wer dann nicht kann, dessen Ticket verfällt. Anders verhält es sich bei bereits gekauften Treuetickets, Gutscheinen sowie für Jahreskarteninhaber und Zoovereinsmitglieder. Sie müssen lediglich die Reservierung für Zugangsberechtigte vornehmen. So soll gewährleistet werden, dass am Ende niemand vor einem wegen Überfüllung geschlossenen Allwetterzoo steht.

Die Tierhäuser bleiben bis auf weiteres für Besucher geschlossen, also auch das Giraffenhaus. (Archivbild: Thomas Hölscher)
Die Tierhäuser bleiben bis auf weiteres für Besucher geschlossen, also auch das Giraffenhaus. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Egal mit welchem Ticket jemand in den Allwetterzoo gelangt, wichtig ist, dass dieses Ticket bis zum Ende des Besuchs aufgehoben wird. Denn neben dem Scann am Eingang wird das Ticket auch beim Verlassen des Allwetterzoos gescannt. Damit soll eine eventuelle Nachverfolgbarkeit besser eingegrenzt werden können. Wie nach dem ersten Lockdown auch, hat der Allwetterzoo ein Hygienekonzept erarbeitet. Neben der Pflicht des Tragens einer medizinischen oder FFP2-Maske, gibt es weitere Maßnahmen und Regeln. „In einigen Bereichen gibt es ein Einbahnstraßensystem, es gibt vermehrt Möglichkeiten sich die Hände zu desinfizieren, wir verleihen noch keine Bollerwagen, Laufräder sind vorerst nicht erlaubt und alle Tierhäuser bleiben bis auf weiteres für Besucher geschlossen“, so Zoodirektorin Dr. Simone Schehka. Zudem wären neben den Ordner bestehend aus Zooführern, Mitgliedern des Kassenteams sowie des Zoovereins auch externe Ordner angestellt worden. Sie tragen dafür Sorge, dass sich alle an die geltenden Regeln halten. „Wir hoffen, dass wir so aufgestellt gut durch den März kommen. Gerne würden wir dann spätestens zum April auch wieder die ersten Tierhäuser öffnen. Ob und wie das realisierbar ist, können wir aktuell aber nicht sagen.“ Das Team des Allwetterzoos hofft, dass die Maßnahmen zur Infektionseindämmung und Bekämpfung greifen. „Niemand kann wollen, dass es einen dritten Lockdown gibt“, ist sich Schehka sicher. Deswegen bittet sie auch alle Gäste, sich an die geltenden Spielregeln zu halten – nicht nur im Allwetterzoo.

Die Eintrittskarten-Auktion für den ersten Öffnungstag ist bereits beendet. Aber für Zoobesuche ab Dienstag kann sich nun jeder Tickets reservieren. (Archivbild: Stephan Günther)
Die Eintrittskarten-Auktion für den ersten Öffnungstag ist bereits beendet. Aber für Zoobesuche ab Dienstag kann sich nun jeder Tickets reservieren. (Archivbild: Stephan Günther)

Am ersten Tag der Wiedereröffnung hingegen, und nur an diesem Tag, werden einmalig einige Tierhäuser öffnen und es gibt ein kleines tierisches Programm. „Neben den Zooführern, dem Kassenpersonal und externen Ordnern werden auch Angestellte aus der Zooverwaltung sowie aus anderen Bereich des Allwetterzoos an diesem Tag im Einsatz sein. Alle wollen den Besuchern einen einzigartigen Tag im Zoo ermöglichen“, freut sich Schehka. Nur an diesem Tag sind das Aquarium sowie das Elefanten-, Giraffen- und Löwenhaus geöffnet. Zudem wird das Team des Allwetterzoos ein informatives Afrikagespräch sowie diverse Tierfütterungen anbieten. Die Geschäftsführerin des Allwetterzoos ist dankbar, dass das gesamte Team an diesem einen Tag nur für die Besucher im Einsatz ist. „Sonst wäre das alles gar nicht möglich, oder eben nur unter enormen Zusatzkosten. Doch Geld ist genau das, was wir aktuell am wenigsten haben.“ Tickets für diesen besonderen Tag konnten nur auf der Homepage des Allwetterzoos ersteigert werden.

Die Auktion endete am Samstag, danach wurden umgehend die Gewinner ermittelt. Am ersten Tag nach dem Lockdown dürfen nur diejenigen in den Allwetterzoo, die eines der limitierten Tickets ersteigert haben. Alle anderen, also auch Jahreskartenbesitzer, Gutscheininhaber oder auch Zoovereinsmitglieder können den Allwetterzoo erst ab Tag 2 besuchen, also ab Dienstag. „Nach vier Monaten ohne Einnahmen an den Kassen freuen wir uns über jeden zusätzlich verdienten Euro. Diese Auktion ist eine Einladung an alle, die uns unterstützen möchten – und wir können uns in einer ganz besonderen Form dafür bedanken“, sagt die Zoodirektorin des Allwetterzoos.

Den Weg zu den Tickets und weitere Informationen findet ihr unter www.allwetterzoo.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.