„Die AfD spricht eine andere Sprache” AfD-Kreisparteitag und Neujahrsempfang im Rathaus / Proteste geplant

Lesezeit: 2 Minuten
Auch die diesjährigen Veranstaltungen der AfD werden in Münster unter großen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. (Archivbild: Tessa-Viola Kloep)
Auch die diesjährigen Veranstaltungen der AfD werden in Münster unter großen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. (Archivbild: Tessa-Viola Kloep)

Die AfD Münster wird auch in diesem Jahr Veranstaltungen im Herzen der Stadt abhalten. So soll neben dem Kreisparteitag auch der Neujahrsempfang im Rathaus stattfinden. Schon jetzt formieren sich erste Widerstände.

Wie aus einer Meldung des „Keinen Meter den Nazis“-Bündnisses hervorgeht, wird am 11. Januar der Kreisparteitag der „Alternative für Deutschland“ (AfD) Münster im Rathaus stattfinden. „Haltet euch den Tag frei und achtet auf Ankündigungen in den nächsten Tagen!“, heißt es dazu in einem entsprechenden Twitterbeitrag der Initiative. Außerdem soll für den geplanten Neujahrsempfang der Partei das Rathaus als Veranstaltungsort dienen, wie Carsten Peters, Sprecher des Bündnisses, bestätigt. „Wir werden erneut gegen die extrem rechte AfD protestieren, um deutlich zu machen, dass es sich nicht um eine demokratische Partei handelt. Die AfD steht für Rassismus, Menschenverachtung, Hass und soziale Ausgrenzung. Dem werden wir uns an den beiden Tagen energisch entgegenstellen!“

Die Haltung, dass die AfD zu viel Aufmerksamkeit bekommt, kann GRÜNE-Sprecher Stephan Orth nur bedingt teilen. „Das denken viele Leute und häufig stimmt das. Aber das Rathaus des Westfälischen Friedens steht für Diplomatie und Worte der Deeskalation. Die AfD spricht eine andere Sprache. Deshalb macht in Münster ein breiter Zusammenschluss durch alle politischen Lagergrenzen und gesellschaftlicher Milieus immer wieder deutlich: Diese Sprache, diese rassistische und rechtsradikale Politik, wollen wir hier nicht. Das ist gut, deshalb sind die hier klein und das darf auch gerne so bleiben.“

Münster ist für die AfD nach wie vor ein schlechtes Pflaster. Veranstaltungen der Partei werden von großen Protesten begleitet. Beim letzten Neujahrsempfang im Februar 2019 demonstrierten rund 10.000 Münsteraner unter dem Motto „Solidarisch gegen den Rechtsruck“ in der Innenstadt. Die Kaufleute vom Prinzipalmarkt hatten die Häuser mit großen Europafahnen geschmückt. Zu den geladenen Gästen ist bislang etwas bekannt, die AfD war zum jetzigen Zeitpunkt für uns nicht zu erreichen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Update (5.1.20 / th) – Inzwischen gab die AfD Münster auf ihrer Webseite die Gäste für ihren Neujahrsempfang bekannt. Erwartet werden der Parteisprecher Prof. Jörg Meuthen, der Sprecher des Landesverbandes NRW Rüdiger Lucassen, der Sprecher des Landesverbandes Sachsen Jörg Urban sowie die Bloggerin Naomi Seibt.

11 Kommentare

  1. Wähler und AFD Politiker sind allesammt :
    Rassisten,Faschisten,Nazis und ewig Gestrige !
    Ist das wirklich so ??
    Was hat denn die Münsteraner AfD diesbezüglich so von sich gegeben ??
    (Muss dazu sagen ich bin kein AfD Mitglied und kenne auch keine!)

    Was mich aber absolut stört ist das schwarz/weiß denken vieler Mitbürger!
    Mal ganz abgesehen davon sind die zuvor genannten Begrifflichkeiten fehl am Platz . ( Wortbedeutungen einfach mal nachlesen)

    Ist irgendeinem heldenhaften Gegendemonstranten ob aus Oppertunismus oder Überzeugung, mal in dem Sinn gekommen warum
    sich Menschen in der AfD die Ihnen geltende Verachtung antun ?
    Steckt da vielleicht doch ein wenig mehr als die Machtübernahme wie 1933 mit anschließender Verfolgung der Minderheiten dahinter??
    Und wann ist man eigentlich Rassist ?
    Also andere Menschen als minderwertig bezeichnen und sie ausgrenzen ?
    Trifft das vielleicht auch auf Demonstranten zu ? Gibt es vielleicht sozialen Rassismus ?
    Eine e r g e b n i s o f f e n e Diskussion mit denen (AfD) hat sowieso kein Zweck ?!
    Schon einmal probiert ?
    Meiner Meinung nach krankt es in dieser Gesellschafft ganz allgemein an der Diskursunfähigkeit von allen Seiten.
    Sollte man ändern wie ich finde!

    In diesem Sinne frohes neues Jahr !

  2. Die AfD ist eine bürgerliche Partei, die anfangs sogar etwas spöttisch Professorenpartei genannt wurde!

    Der üble links-grüne Zeitgeist diffamiert und schikaniert die AfD. Ich wünsche ihr weiterhin Durchhaltevermögen. Ohne die AfD hätten viele meiner politischen Positionen keine Vertretung in den Parlamenten. Dies gilt insbesondere für den Widerstand gegen die massive Einwanderung aus dem Nahen Osten und aus Afrika.

    Zitat: “„Die AfD spricht eine andere Sprache””

    Sie spricht Wahrheiten aus, die vom links-grünen Zeitgeist unterdrückt werden.

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker

      1. Ja, die AfD nennt die Probleme beim Namen. Nehmen wir die Aussage von Frau Dr. Weidel über Messermänner unter den männlichen Asylbewerbern. Wir kennen solche Fälle in Regensburg. Es gibt häufig aggressive Übergriffe von männlichen Asylbewerbern.

        Hier zwei Messerattacken:

        1) 08.2018 – https://www.wochenblatt.de/polizei/regensburg/artikel/254732/zeugen-schildern-blutbad-nach-teppichmesser-angriff-vor-diskotheken

        Im Polizeibericht wurde die Attacke bagatellisiert und die Nationalität des Täters nicht genannt. Angehörige des Opfers und Zeugen haben die Dramatik der Tat ans Licht gebracht.

        2) 05.2019 – https://www.regensburg-digital.de/mehr-gefuehlte-sicherheit-durch-messerverbot/17052019/

        “In der Nacht vom 6. Mai wurde ein 15jähriger von einem 14jährigen schwer verletzt. Opfer und Täter sind zwei unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Syrien.”

        1. Und die Taten einzelner lässt Sie über die offen faschistodie, rassistische, menschen und menschenrechtsverachtende Redeweise und Einstellungen dieser Partei hinwegschauen?

          1. Zu 11:42 Uhr:
            ##
            Auch bei uns in Regensburg gilt, dass es sehr viele “Einzelfälle” gibt! Es gab sogar mindestens drei Attacken gegen Polizisten.

            Im Sommer bin ich zufällig neben einer Person gestanden, die mit Blick auf den Treffpunkt junger Asylbewerber für die Umstehenden gesagt hat: “Die brechen uns noch das Kreuz”. Und das von einem Passanten, der selbst nicht deutscher Muttersprachler war.

        2. Wenn Sie die AFD unterstützen, machen Sie sich mit Nazis gemein:

          Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“ Alice Weidel, AfD“

          „Bescheidenheit bei der Entsorgung von Personen ist unangebracht.“ Jörg Meuthen, AfD

          „Antifa? Ab ins KZ!“ Mirko Welsch, AfD, MdL

          „Homosexuelle ins Gefängnis? Das sollten wir in Deutschland auch machen!“ Andreas Gehlmann, AfD

          „Ich würde niemanden verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet!“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

          „Wir sollten eine SA gründen und aufräumen!“ Andreas Geithe, AfD

          „Drecksack-Antifakindern bekiffter Eltern gehört eine verpasst und sie in den Dreck geworfen. Ihnen gehört gedroht, dass sie nächstes Mal unter der Erde liegen!“ Egbert Ermer, AfD

          „Wir müssen die Printmedien und den öffentlich-rechtlichen Propagandaapparat angreifen und abschaffen.“ Heiko Hessenkemper, AfD

          „Wer versucht, die AfD zu richten, den richtet die AfD!“ Hans-ThomasTillschneider, AfD

          „Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet!“ Markus Frohnmaier, AfD

          „Brennende Flüchtlingsheime sind kein Akt der Agression.“ Sandro Hersel, AfD

          „Von der NPD unterscheiden wir uns nicht durch Inhalte.“ Dubravko Mandic, AfD

          „Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei.“ Beatrix von Storch, AfD

          „Solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen.“ Petr Bystron, AfD

          „Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.“ Björn Höcke, AfD

          „Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln.“ Dieter Görnert, AfD

          „Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde.“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christine Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

          „Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. SIEG HEIL!“ Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

          „Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns ggf. anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand. (…) Grube ausheben, alle rein und Löschkalk oben rauf.“ Holger Arppe, AfD

    1. Es ist sehr schade, dass es vielen Leuten aktuell so geht und ihre Themen und Sorgen nicht von den Altparteien der Mitte entsprechend wahrgenommen werden.

      Es geht auch mir so.

      Aber die AfD hat zu viele eindeutig verkehrte Ideen, und sie distanziert sich in keiner Weise von den Extremisten, die sie begleiten. Ich halte die AfD aufgrund von ihrem Wahlprogramm auch gar nicht für regierungsfähig.

      Deswegen ist ihr Gründer ausgetreten, deswegen haben schon viele andere diese Partei wieder verlassen.
      Und ich werde diese Partei sicher nicht wählen, nur weil die anderen Parteien bei brisanten Themen pennen, weil die mächtigste Frau der Welt lieber jede unliebsame Kritik ignorant abprallen lässt anstatt sich den Punkten zu stellen und sie aufzuarbeiten.

  3. Bis sich mein Münster stabil gegen Rechts und Unrecht gestellt hat (Stichwort Gallisches Dorf), habe ich nie verstanden, warum Menschen stolz sind, aus einer bestimmten Stadt zu kommen. Zumal es ja nun keine Eigenleistung ist. Aber mittlerweile bin ich sehr stolz auf mein Münster und bin froh, Münsteraner zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.