30 Jahre Bürgerfunk in Münster Inzwischen werden fast alle Bürgerfunk-Sendungen beim medienforum münster e.V. aufgenommen, der dieses Jahr sein 35-jähriges Jubiläum feiert

Das Team vom medienforum münster e.V. freut sich über 30 Jahre Bürgerfunk in Münster. (Foto: Detlef Lorber)
Das Team vom medienforum münster e.V. freut sich über 30 Jahre Bürgerfunk in Münster. (Foto: Detlef Lorber)

Auf ein besonderes Jubiläum weist jetzt der Verein medienforum münster e.V. hin: Mit dem Start von Antenne Münster auf 95,4 MHz ging es im Herbst 1991 auch mit dem Bürgerfunk für Münster los. Seitdem bietet der „Offene Kanal im Lokalradio“, wie es anfangs hieß, ein buntes Programm mit lokalen Kultur- und Politik-Themen sowie Musiksendungen mit meist monatlichen Sendeplätzen.

Zu hören ist der Bürgerfunk täglich rund eine Stunde lang, von Montag bis Samstag zwischen 20 und 21 Uhr, an Sonn- und Feiertagen zwischen 19 und 20 Uhr. Und das Programm ist bunt: Von „antenne antifa“ bis zum „Ost-West-Radio“, dem „Theatertalk“ des Theater Münster und der „Welle WBT“ des Wolfgang Borchert Theaters über „B-Side-Funk“ und „Radio for Future“ bis zum „Radio Fluchtpunkt“ der GGUA Flüchtlingshilfe, von „Radio Kaktus – Interkulturelles Magazin“ über das AStA-Frauenmagazin „Riot Rrradio“ und „Der Lesewurm – Bücher und Kultur“ bis hin zu Musiksendungen, wie „The Voice – Das Vokalradio“ oder das Metal-Magazin „Talk Heavy“, wird Vielfalt groß geschrieben.

Die Radiogruppen produzieren ihre Sendungen überwiegend beim medienforum münster e.V., der 1986 als „Radioförderverein“ gegründet wurde. Nach dem ersten Jahrzehnt am Kanalhafen ist der Verein seit dem Jahr 2000 am Verspoel in der Innenstadt ansässig. Dort finden Radio-Interessierte und -Aktive zwei Produktionsstudios mit stationärer und mobiler Technik und einen Konferenzraum für Treffen und Seminare. Zum Service des medienforum münster e. V. gehören auch Beratung und Begleitung, die Koordination des Bürgerfunkprogramms, Organisation und Qualifizierung.

Auch ALLES MÜNSTER produziert in den Studios im medienforum münster e.V. (Foto: Thomas Hölscher)
Auch ALLES MÜNSTER produziert in den Studios im medienforum münster e.V. (Foto: Thomas Hölscher)

„Seit den Anfangsjahren hat sich nicht nur die Produktionstechnik verändert“, erinnert medienforum-Geschäftsführerin Gabi Fortak an die Zeiten, als die Sendungen noch am Tonband-Gerät und noch nicht an der digitalen Audio-Workstation geschnitten und O-Töne mit dem Kassettenrekorder statt wie heute oft mit dem Smartphone gesammelt wurden. Sie betont: „Neben der täglichen UKW-Ausstrahlung bietet das Internet längst zusätzliche Verbreitungsmöglichkeiten.“ Eine feste Adresse dafür ist seit 2017 die Mediathek der landesweiten Bürgermedienplattform NRWision (www.nrwision.de/mediathek). Dort sind inzwischen über 1.000 Bürgerfunk-Sendungen aus Münster dauerhaft nachhörbar, regelmäßige Produktionen können über die Seite auch als Podcast abonniert werden.

Neueste Entwicklung des medienforum münster e.V. ist das „webradio münster“ auf www.webradio-muenster.de mit einem 24/7-Mix mit wöchentlich wechselnder Wiederholung von den Sendungen, die zuvor im Bürgerfunk gelaufen sind, mit Musik und vor allem mit Live-Übertragungen von lokalen Veranstaltungen. Auch wir von ALLES MÜNSTER haben neben den Videokanälen von Facebook und Instagram ein Studio beim medienforum münster genutzt, um unsere Lesungen und Buchpremieren live im webradio münster auszustrahlen.

Dazu kommt seit 2019 als Steckenpferd von Audiobegeisterten das HörSpielLab Münster (www.hoerspiel-muenster.de), ein Kooperationsprojekt von cuba cultur, Filmwerkstatt Münster, medienforum münster e.V. und Radio Q – Campus-Radio. Alles unter dem Motto „Ganz Ohr für Münster“. Das medienforum münster e.V. wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster, sowie mit Projektgeldern der Landesanstalt für Medien NRW und der LAG Soziokultur NRW.

Mehr Informationen über den medienforum münster e.V. findet ihr auf www.medienforum-muenster.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.