Live-Lesung mit Sarah Kessler Münsteraner Autorin stellt im ALLES MÜNSTER Live-Stream ihren Debütroman "Tradition Mord" vor / Übertragung auch im Webradio

In einer Live-Lesung bei ALLES MÜNSTER stellt die Autorin Sarah Kessler ihren Roman „Tradition Mord“ vor. (Fotos: hansanord Verlag / Jean-Pierre Christalle)
In einer Live-Lesung bei ALLES MÜNSTER stellt die Autorin Sarah Kessler ihren Roman „Tradition Mord“ vor. (Fotos: hansanord Verlag / Jean-Pierre Christalle)

Am Donnerstag, den 1. April um 19:00 Uhr, veranstaltet ALLES MÜNSTER eine Buchpremiere. Im Sinne der Corona-Maßnahmen wird sie live auf unseren Accounts bei  Instagram und Facebook stattfinden und zusätzlich im Radio übertragen. Die Münsteraner Autorin Sarah Kessler wird im Gespräch mit uns ihren Debütroman „Tradition Mord“ vorstellen. Um die Wartezeit bis zu unserer ersten Live-Lesung etwas zu erleichtern, verraten wir hier schon einige Details über den Ablauf der Lesung, den Inhalt des Romans und über die Autorin. 

„Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine (Ex-)Partnerin zu töten, jeden dritten Tag gelingt es.“, so beginnt die Beschreibung des Kriminalromans „Tradition Mord“. Die beiden Protagonistinnen Sabiha und Frida müssen sich mit genau dieser Problematik auseinandersetzen. Frida, die als junge Staatsanwältin in einem solchen Fall ermittelt und Sabiha, als Mutter des Opfers.

Im Roman von Sarah Kessler steht der gesellschaftliche und juristische Umgang mit Gewalt gegenüber Frauen im Vordergrund. Außerdem beleuchtet die Autorin die unterschiedliche Behandlung solcher Fälle, wenn dem Täter ein anderer kultureller Hintergrund zugeschrieben wird. Kessler lässt diese Problematiken lebendig werden und ermöglicht ein Hineinversetzen in die Situation beider Frauen. Diese leider immer sehr drängende Thematik ist momentan präsenter denn je.

Am 10. März wurde die Britin Sarah Everard in Südengland tot aufgefunden, nachdem sie zuvor entführt worden war. Eine Welle der Wut und Empörung ging um die Welt. Die Debatte, wie viel Gewalt und Angst Frauen noch ertragen müssen, wurde neu entfacht. Am 17. März verübte ein Mann in Atlanta ein Attentat, bei dem er sechs Frauen erschoss. Am 19. März trat die Türkei aus der Istanbul-Konvention aus. Einem Abkommen, das zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegenüber Frauen dient. Vorfälle wie diese haben die Jura-Studentin Sarah Kessler dazu bewogen, dieser wichtigen und viel zu wenig beachteten Problematik in ihrem Debütroman Gehör zu verschaffen.

Die Autorin ist 1993 in Kassel geboren und für ihr Politikstudium nach Münster gezogen. Im Rahmen dessen und auch während ihres sich anschließenden Jurastudiums konnte Kessler sich mit gesellschaftlichen und juristischen Themen intensiv auseinandersetzen. Ihre Leidenschaft galt dabei schon immer dem feministischen Diskurs. Auf ihrem Blog „sarahbration.de“ hat sie bereits einige Kolumnen zu feministischen Fragestellungen verfasst.

Wie es aber dazu kam, dass sie während des Studiums in ihrem WG Zimmer in Münster einen Roman verfasste und wie dieser Prozess aussah, wird sie uns während des Live-Streams berichten. Außerdem werden wir über die Situation der (häuslichen) Gewalt gegenüber Frauen in Münster sprechen. Und selbstverständlich können wir uns auch auf eine kleine Leseprobe freuen. Fragen an die Autorin können während des Streams auch gerne gestellt werden.

Der Stream wird am 1. April um 19:00 Uhr auf unseren Accounts bei Instagram und Facebook übertragen. Wer dort nicht unterwegs ist, kann das Ganze auch als Audio-Übertragung ohne jede Anmelde-Hürde im Webradio vom medienforum münster e.V. hören, auf www.webradio-muenster.de. 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.