Zwerchfell-Attacke mit Grusel-Garantie

Lesezeit: 4 Minuten
Torten-Philosoph und Romanautor Lo Graf von Blickensdorf: "Torten sind die Rettungsringe auf dem Strom des Lebens" - mehr lyrische Tortenschlachten im neuen Roman "Abnehmen mit Torte". (Foto: Chris Candid)
Torten-Philosoph und Romanautor Lo Graf von Blickensdorf: “Torten sind die Rettungsringe auf dem Strom des Lebens” – mehr lyrische Tortenschlachten im neuen Roman “Abnehmen mit Torte”. (Foto: Chris Candid)

Das neue Buch von Lo Graf von Blickensdorf “Abnehmen mit Torte” ist beste Medizin gegen Winter-Depressionen und Landflucht-Gedanken, sagt unser Autor Marius Münster.

Zitat: “Ich stand am Ortsausgangsschild von Schwenkow und blutete aus der Nase. Mein Kopf dröhnte wie ein Vuvuzela-Konzert, und eisiger Wind pfiff mir durch die Rippen. Zum ersten Mal in meinem Leben verfluchte ich es, Graf geworden zu sein. Ich könnte jetzt schön in einer meiner gemütlichen Berliner Lieblings-Patisserien sitzen und mir ein Maracujatörtchen zu Gemüte führen, dachte ich. Aber nein, ich landunerfahrener Stadtmensch musste ja unbedingt in die “ruhige” Provinz.”

Diese vielversprechende Einleitung ist der literarische Hechtsprung von Lo Graf von Blickensdorf in eine eskapadenreiche Mutprobe, erzählt auf über 300 Seiten seines neuen Paperbacks “Abnehmen mit Torte – Abenteuer eines Selfmadeadligen”. Der gebürtiger Münsteraner ist seit 1983 Wahlberliner und wollte sich auf dem Land einfach nur in Ruhe dem Schreiben an seinem neuen Buch widmen. Aber, was das Multitalent dort erlebte, geriet zu einer Geschichte, wie sie sich selbst der fantasiereiche Baron Münchhausen nicht hätte ausdenken können. Ein buckelnder Bürgermeister ist noch der Harmloseste einer Galerie von skurrilen Dorfbewohnern, die plötzlich vor dem kleinen Landhaus in Schwenkow nicht nur sprichwörtlich aufmarschieren. Die einen, um dem “Grafen” zu huldigen, die anderen- so echte kernige, aufgeklärte Wutbürger – um ihn (nicht nur) zu vertreiben.

Die Geschichte liest sich wie ein Gruselmärchen, ist aber- das beschwört der selbstgebackene Graf Tortenblogger- komplett authentisch und autobiographisch. Dabei erzählt Lo seine Geschichte(n) Seite für Seite so voller überschäumender Selbstironie und beißendem Witz, dass man alle Bücherwürmer nur ‘warnen’ kann, “Abnehmen mit Torte” in der Öffentlichkeit zu lesen. Das permanente Dauergrinsen, verbunden mit unvermeidbarem schrillem Gekicher und Gejapse, könnte zu Ausschreitungen von notorischen Miesmachern führen, ähnlich wie im Roman beschrieben. Auf schrullige Anekdoten mit liebgewonnenen Persönlichkeiten aus LOs erstem Buch “Werden Sie doch einfach Graf” wie ARON, dem ungekrönten KingLui vom Potsdamer Platz – dem der Graf unterstellt, sogar seine Blumen mit Champagner zu gießen – wie auch dem liebenswerten Lebenskünstler KUTTE brauchen “eingeweihte” Leser nicht zu verzichten.

Der Tipp unseres Autors:
Holt euch “Abnehmen mit Torte” als eBook oder Taschenbuch ins Haus oder legt diese Lektüre einem Menschen, mit dem ihr es gut meint, auf den Gabentisch, denn es gibt derzeit kaum eine bessere Medizin gegen Winterdepressionen und Landflucht-Attitüden.

"Abnehmen mit Torte - Abenteuer eines Selfmadeadeligen" von Lo Graf von Blickensdorf, erschienen bei: hey!publishing

 

… nachgefragt

 

HaLo, bester Graf! Als Selfmadeadliger hast du in den letzten 7 Jahren ja für beste Unterhaltung gesorgt sowie für einigen Wirbel in der Promi- und Adels-Szene. Dein erstes Buch “Werden Sie doch einfach Graf – Biste was, kriegste was” sorgte für eine Art “Aufschrei” in der Presselandschaft. Mancher Mensch von adliger Herkunft war entsetzt, die Medien hingegen freuten sich über den ‘frischen Wind’, und überall in Deutschland wurdest du zu Lesungen und Talkshows eingeladen, zu Promiparties und großen Galas- von Modeschauen über Wohltätigkeitsveranstaltungen bis hin zum Berliner Filmfest. Wie lebt es sich denn nun als Vollzeit-Graf?

Genauso wie vorher. Nur, dass mein Leben bunter und turbulenter geworden ist.

Vor wenigen Wochen ist dein zweites Buch erschienen. “Abnehmen mit Torte” ist mal wieder ein original Blickensdorf-Titel, humorvoll und gleichzeitig etwas rätselhaft. Denn wir könnten denken, es handele sich um einen Diät-Ratgeber, was wir uns aber nicht vorstellen können, oder?!

Ja, es stimmt, dass es ein Diät-Ratgeber werden sollte. Da ich aber in Berlin wegen der großen Ablenkung nicht so richtig zum Schreiben kam, lieh mir ein Freund sein Wochenendhaus auf dem Lande, damit ich mich mehr auf das Buch konzentrieren konnte. Doch Ruhe fand ich auch dort nicht, denn es hatte sich rasend schnell im Dorf herumgesprochen, dass nun ein „Adeliger“ im Dorf wohnt und am nächsten Tag stand schon der Bürgermeister vor der Tür und bot mir ein altes verfallenes Schloss im Wald an. Jedoch waren einige Dorfbewohner damit nicht einverstanden, und ich bekam sogar Morddrohungen. Und so floss diese Geschichte eher durch Zufall mit in den Diät-Ratgeber ein. Somit ist es das einzige Buch der Welt, mit dem man, während man eine spannende Geschichte liest, Körpergewicht abnimmt.

Im ersten Buch hast du ja auch einige biographische Geschichten aus deiner Zeit in Münster erzählt. Hat deine “alte Heimat” Münster, die du mindestens zweimal im Jahr besuchst, auch einen Platz in “Abnehmen mit Torte”?

Meine Heimatstadt Münster hat mich natürlich sehr geprägt, sodass selbstverständlich ein paar Geschichten aus meiner Zeit in Münster in meinem Buch zu lesen sind. Zum Beispiel, wie ich mich heimlich auf diverse münsteraner Studentenparties durch einen Trick eingeschmuggelt habe.

Marius Münster für ALLES MÜNSTER

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.