Zukunft der Kita “Regenbogenkinder” gesichert Der Rat der Stadt Münster stimmte der Nutzung des ehemaligen Heerde-Kollegs als Kita-Standort zu

Lesezeit: 1 Minute.
Kinder, Eltern und ErzieherInnen freuen sich auf die neue Kita-Heimat am Hoppengarten (Archivbild: Bührke)
Kinder, Eltern und ErzieherInnen freuen sich auf die neue Kita-Heimat am Hoppengarten (Archivbild: Bührke)

Erleichterung bei den Eltern, Erziehern und Kindern der Kita “Regenbogenkinder”, der Rat der Stadt Münster hat in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch der Vorlage zugestimmt, das Gelände des ehemaligen Heerde-Kollegs am Hoppengarten als zukünftige Heimat der Elterninitiative herzurichten. Mit Gegenstimme der AfD hat sich der Rat nahezu einstimmig für diese Lösung entschieden, mit der eine fast einjährige Zitterpartie dem Ende entgegen geht.

„Die Kita zieht im Oktober 2021 zum Hoppengarten. Was für ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk!“, freut sich Ulrike Häupl von der Elterninitiative. Die meisten Eltern, deren Kinder in der Kita Regenbogenkinder untergebracht sind, haben das Gelände bereits besichtigt und sind begeistert, wie Häupl berichtet. Ein Ausflug der Kinder gemeinsam mit den Erziehern ist schon geplant, „Die Kinder sind sehr froh, dass sie zusammenbleiben können.“ Für das Team der Erzieherinnen und Erzieher bedeutet die Entscheidung des Rates den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Während der Ratssitzung wurden der lange Atem und die fantasievollen Aktionen der Kita-Eltern besonders hervorgehoben.

Ab Oktober wird die Kita zunächst in einem sogenannten Pavillon, einem großen Wohncontainer, untergebracht, danach soll ein Neubau den Regenbogenkindern als dauerhafte Heimat dienen. Eltern und Erzieher, die der öffentlichen Ratssitzung beigewohnt haben, dankten dem Rat mit spontanem Jubel und Applaus.

Michael Bührke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.