WWU Baskets – Samstag gehts wieder los Erstes Heimspiel der neuen Saison gegen LOK Bernau

Lesezeit: 3 Minuten
Am Samstag fliegt der Ball wieder in der Halle am Berg Fidel. (Foto: Claudia Feldmann)
Am Samstag fliegt der Ball wieder in der Halle am Berg Fidel. (Foto: Claudia Feldmann)

Am Samstagabend werden mehr als vier Monate vergangen sein. Vier quälend lange Monate ohne die begeisternde Münsteraner Heimspiel-Atmosphäre. Damit ist jetzt Schluss. Gegen LOK Bernau, gegenwärtig stärkstes Team der Liga und mit Nachwuchs-Nationalspielern gespickt, gehen die WWU Baskets am Samstag, 28.09.2019, um 19.30 Uhr gleich in das erste Spitzenspiel. Klar ist, wer das Spiel gewinnt, setzt ein erstes Zeichen im Rennen um die besten Playoff-Plätze.

Man könnte aber auch sagen, dass die Brandenburger dieses Zeichen schon gesetzt haben. Am ersten Spieltag gelang ihnen gegen Titelaspirant VfL Bochum ein 91:59-Kantersieg. Zudem hat sich der Nord-Vizemeister und Playoff-Semifinalist 2019 mit den wichtigsten Leistungsträgern Alexander Blessig und Dan Oppland, jahrelanger ProA-Top-Akteur, verstärkt. Point Guard Blessig kam von Bayer Giants Leverkusen und war Topscorer am ersten Spieltag.

Lok Bernau war vergangenes Wochenende die Mannschaft, die am meisten überzeugt, Bochum komplett an die Wand gespielt und gezeigt hat, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich in unserer Liga am weitesten ist“, zeigt sich Philipp Kappenstein zwar beeindruckt und hebt hervor „Bernau ist zum jetzigen Zeitpunkt für uns eine riesen Herausforderung.“

Die eigenen Chancen will der Headcoach jedoch nicht unter den Teppich kehren: „Wir rechnen uns gute Chancen aus, gerade vor eigener Halle. Wir freuen uns alle nach den Wochen der Vorbereitung und dem Auswärtsauftakt riesig auf unser Publikum, die Atmosphäre in eigener Halle.“

LOK Bernau knüpf nahtlos an die Leistungen der letzten Saison an. Die Truppe spielt den „gleichen, attraktiven Basketball wie im letzten Jahr, extrem aggressiv, presst 40 Minuten lang, spielt sicherlich das höchste Tempo in der Liga“, analysiert Philipp Kappenstein.

Spitzenniveau der ProB

Die WWU Baskets wollen sich aber wie gewohnt auf ihr eigenes Spiel fokussieren. „Für uns wird es darum gehen, nicht nur auf Bernaus Druck zu reagieren, sondern selber tonangebend zu sein, gegen zu halten“, betont der Headcoach. Sein Bernauer Trainerkollege René Schilling sieht das ähnlich: „Vor der großen Auswärtskulisse wird unsere Defensive ein entscheidender Punkt sein und auch, ob wir es schaffen, unser Spiel durchzusetzen.“

Das Münsteraner Publikum kann sich wieder auf zahlreiche nationale und internationale Nachwuchs-Nationalspieler freuen, vor allem aus der U18 und U20. Bernau hat Toptalente des Basketballs in seinen Reihen.

Voll wird es sicher wieder, die Baskets werden wie auch in der vergangenen Saison auf Ihr Publikum bauen können. (Foto: Claudia Feldmann)
Voll wird es sicher wieder, die Baskets werden wie auch in der vergangenen Saison auf Ihr Publikum bauen können. (Foto: Claudia Feldmann)

Lorenz Brenneke gewann mit Deutschland in diesem Jahr bei der U20-Europameisterschaft in Tel Aviv Bronze. Kresimir Nikic spielte für Kroatien ebenfalls bei der U20-EM. Beide sind mit einer Doppellizenz für den deutschen Vizemeister ALBA Berlin ausgestattet. Gleiches gilt für Malte Delow, der für Deutschland im Sommer bei der U18-EM in Griechenland auflief.

Die Mixtur aus der Bernauer Spielweise und vieler Profitalente lässt Philipp Kappenstein „ein Spiel mit sehr hohem Tempo, mit sehr aggressiven Defenses“ erwarten. „Am Samstag sieht man in Münster das Beste was die ProB zu bieten hat“, heizt Kappenstein an und gibt die Marschroute vor: „Wir können einen guten Start zu einem sehr, sehr guten machen, indem wir das aktuelle Top-Team der Liga zu Hause besiegen und das ist sicherlich unser Ziel.“

Das Personal 

Headcoach Kappenstein freut sich, mit Marck Coffin planen zu können. Der Point Guard aus Österreich wird seine Liga-Premiere einen Tag nach seinem Geburtstag vor Münsteraner Publikum feiern. Leo Padberg wird aus privaten Gründen leider fehlen, ein echter Verlust nach starkem Auftritt in der Vorwoche. Andrej König war unter der Woche krank.

Tickets 

Tickets – auch mittels des Kultursemestertickets – gibt es weiterhin im Ticketportal der WWU Baskets.
Studenten der WWU Münster gelangen dort in den Stehplätzen sowie davor liegenden Blöcken D und H mit festen Sitzplätzen zur Freigabe ihrer kostenfreien Kultursemester-Kontingente.

Auf Korbhöhe! Für Fans, die nicht live dabei sein können: Mit Spielbeginn um 19.30 Uhr starten die WWU Baskets auch den BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.