WWU Baskets: Playoffs zum Greifen nah Verdienter 75:65-Erfolg gegen Düsseldorf vor 2.720 Zuschauern

Lesezeit: 3 Minuten
Headcoach Philipp Kappenstein (re.) und Kapitän Jan König (li.) konnten sich auch an diesem Wochenende über einen Sieg freuen. (Archivbild: Claudia Feldmann)
Headcoach Philipp Kappenstein (re.) und Kapitän Jan König (li.) konnten sich auch an diesem Wochenende über einen Sieg freuen. (Archivbild: Claudia Feldmann)

Die WWU Baskets bleiben weiter in der Erfolgsspur und verteidigen mit ihrem dritten Sieg in Folge den vierten Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Gegen ART Giants Düsseldorf dominierten die Münsteraner die ersten drei Viertel und feierten vor 2.720 Zuschauern einen verdienten 75:65-Erfolg. Headcoach Philipp Kappenstein freute sich: „Man hat schon gesehen, dass die Mannschaft eine Menge Schwung bringen kann, die Zuschauer mitreißen kann. Ich fand, heute war eine sehr, sehr gute Stimmung, es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“

Mit einem abwechslungsreichen, offensiven Schlagabtausch starteten die WWU Baskets und die Giants in die Partie, in der zunächst gut eingestellte Gäste aus Düsseldorf über 16:11 und 20:15 bis Mitte des ersten Viertels vorne lagen. “Defensiv sind wir ein bisschen schlampig rausgekommen“, monierte Philipp Kappenstein. Bei den Rheinländern zog erstmals wieder Aufbauspieler DeShaun Cooper, der sehr stark aufspielte, die Fäden. Sie mussten für eine realistische Playoff-Chance gewinnen, wollten dies auch. Mit zunehmender Spieldauer jedoch setzten die WWU Baskets an beiden Enden des Parketts Akzente, übernahmen gut eine Minute vor dem Viertelende durch einen Distanztreffer von Jan König zum 23:20 die Führung, die sie bis Spielende nicht mehr abgaben. José Medina traf kurz vor der Schusssirene zur 25:23-Viertelführung.

Der 26-jährige Spanier, mit seinem bislang besten Auftritt für die WWU Baskets, mit weiteren fünf Punkten und Malcolm Delpeche mit einem seiner mehrfach gut herausgespielten Dunks, sorgten für die erste größere Führung (32:25). „In der ersten Halbzeit war ich unglaublich happy mit unserer Offense“, bilanzierte Philipp Kappenstein eine Halbzeit mit vielen gelungenen Set Plays. „14 Assists in einer Halbzeit sind fast schon spektakulär“, so der Headcoach weiter. 62 Prozent Trefferquote aus der kürzeren Distanz untermauerten eine länger nicht gekannte Effektivität. Und dennoch ging es „nur“ mit einer Drei-Punkte-Führung in die Katakomben der Halle Berg Fidel (42:39).

Vorentscheidung im dritten Viertel

Aus der Kabine kommend zogen die WWU Baskets noch einmal Tempo und defensive Intensität an. Stefan Weß war einmal mehr da, als es galt in wichtigen Phasen zu punkten. Und wie: Im dritten Viertel zeigte er mit sechs Korberfolgen bei sieben Versuchen nacheinander sein ganzes Repertoire an Wurfvarianten. „Wessis“ 13 Punkte am Stück bedeuteten die Vorentscheidung nach dem dritten Viertel (64:51).

Zwar kam Düsseldorf nach einigen Nachlässigkeiten bis 1:53 Minuten vor dem Ende noch einmal auf 71:65 heran. Wirkliche Gefahr kam aber nicht mehr auf. Auch dank der Rebound-Überlegenheit (45:33) sicherten sich die WWU Baskets souverän wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Platzierungen. Kai Hänig steuerte ebenso wie Malcolm Delpeche, der zudem 6 Assits auflegte, starke 11 Rebounds bei.

Sonntag Heimspiel gegen Iserlohn

Schon am kommenden Sonntag absolvieren die WWU Baskets das nächste Heimspiel. Zu Gast am fünftletzten Spieltag der Hauptrunde sind am 02.02.2020, 17.00 Uhr, die Iserlohn Kangaroos. Tickets gibt es im Online-Ticketshop der WWU Baskets, auch das Kultursemesterticket-Kontingent für Studenten der WWU ist dort freigeschaltet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.