TV-Tipp: Wilsberg “Bittere Pillen”

Lesezeit: 1 Minute.
Wilsberg (Leonard Lansink, li.) konfrontiert die Turteltäubchen Andrea Seekatz (Katharina Müller-Elmau) und Grabowski (Vittorio Alfieri) mit peinlichem Beweismaterial. (Foto: ZDF / Martin Valentin Menke)
Wilsberg (Leonard Lansink, li.) konfrontiert die Turteltäubchen Andrea Seekatz (Katharina Müller-Elmau) und Grabowski (Vittorio Alfieri) mit peinlichem Beweismaterial. (Foto: ZDF / Martin Valentin Menke)

SEK-Einsatz im Finanzamt Münster: Eine Bombe muss entschärft werden. Eine männliche Reinigungskraft mit Migrationshintergrund wird überwältigt, sein Rucksack sichergestellt. Ein neuer Fall für Privatdetektiv Georg Wilsberg.

Ekki hatte den Alarm ausgelöst. Der Naturheiler Christopher Seekatz erscheint im Antiquariat und beauftragt Wilsberg, seine Frau zu beschatten. Schnell stellt sich heraus, dass der Verdacht berechtigt war: Andrea Seekatz hat eine Affäre.

Und zwar mit niemand anderem als mit Ekkis Chef Grabowski. Noch bevor Wilsberg seinen Klienten in Kenntnis setzen kann, wird Christopher Seekatz ermordet. Da die Leiche mit Bachblüten und Heilsteinen drapiert ist, glauben Anna Springer und Overbeck, dass es sich hierbei um einen Racheakt handelt. Wollte sich ein Patient, der durch eine wirkungslose Kräuterbehandlung ein Auge verloren hat, womöglich an dem charismatischen Arzt rächen?

Wilsberg verfolgt derweil eine ganz andere Spur: Anscheinend war Seekatz vor seinem Tod an wichtige Informationen gelangt, mit denen er illegale Machenschaften im Pharmasektor aufdecken wollte. Ins Visier gerät nun auch der Pharma-Manager Stegner. Ausgerechnet in dessen Auftrag soll Alex die Interessen der Pharma-Lobby auf einem wichtigen Kongress vertreten und sich für eine wichtige Gesetzesneuerung einsetzen. Der Konflikt zwischen Alex und Wilsberg ist programmiert.

Wilsberg "Bittere Pillen" | Samstag, 28.11., 20:15 | ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.