Wertstofftonne: Viele Rückfragen zu den Abfuhrgebieten AWM und Remondis erläutern die Zuständigkeiten für Leerung der neuen Tonne

Lesezeit: 3 Minuten.
(Foto: AWM)
(Foto: AWM)

Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) und das Unternehmen Remondis ziehen eine positive Bilanz nach den ersten Abfuhrtagen der zum Jahresanfang an den Start gegangenen Wertstofftonne. Die Abfuhr verlief weitestgehend problemlos. „Der Großteil der Fragen, die uns erreichen, drehen sich um das Gebietsteilungsmodell und die damit verbundene Frage der Zuständigkeitsbereiche“, erklärt AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp.   

Entsprechend der gewichtsmäßig zu erwartenden Anteile der Abfallarten ist die Zuständigkeit für die Wertstofftonne prozentual aufgeteilt. 22 Prozent liegen in der Hand der AWM, die weiteren 78 Prozent wurden von den Dualen Systemen nach einer Ausschreibung an den günstigsten Anbieter, das Unternehmen Remondis, vergeben. Eine Übersichtskarte zum Gebietsteilungsmodell gibt es unter www.awm.muenster.de

Im AWM-Gebiet waren Ende letzten Jahres alle Wertstofftonnen aufgestellt, auch das Remondis-Gebiet ist fast komplett versorgt. Bei den wenigen Grundstücken, die noch keine Wertstofftonne haben, handelt es sich größtenteils um neu erschlossene Grundstücke. Nachdem die Stadt Münster und die Dualen Systeme im Mai 2019 die stadtweite Einführung der Wertstofftonne besiegelt hatten, sind die AWM direkt in die Umsetzungsplanung dieses Großprojekts gegangen. Seitdem sind natürlich immer wieder auch Neubaugrundstücke erschlossen worden, insbesondere in den Außenbereichen, die in der Zuständigkeit von Remondis liegen. Die entsprechenden Datensätze werden von den AWM sukzessive an Remondis weitergegeben. „Grundsätzlich gilt, dass wir alle Standorte, die bis jetzt im Rahmen der Erstaufstellung noch nicht berücksichtigt werden konnten, mit höchster Priorität mit der Wertstofftonne ausstatten“, erklärt Remondis-Niederlassungsleiter Stefan Schäfer. Wer aktuell noch keine Wertstofftonne hat, kann bis zur Aufstellung weiterhin die Gelben Säcke nutzen und diese bei Bedarf an den Remondis-Standorten Köstendeel 20 oder Kesslerweg 10 in Münster abholen.

Das Unternehmen Remondis wirbt außerdem um Verständnis dafür, dass die durch die Hauseigentümer oder Verwalter gestellten Änderungsanträge zur Größe oder Anzahl der aufgestellten Wertstofftonnen nur sukzessive abgearbeitet werden können. Die AWM, die in ihrem Zuständigkeitsbereich rund 8700 Gefäße aufgestellt haben, hatten Änderungsanträge schon im Vorfeld berücksichtigen können. „Mit einem Zuständigkeitsbereich von 78 Prozent des Stadtgebiets und einer Behälteranzahl von 50 600 Stück, haben wir uns aus logistischen Gründen dafür entschieden, die Änderungsanträge im Nachgang umzusetzen. Nach aktuellem Sachstand wird das spätestens Ende Februar abgeschlossen sein“, bittet Schäfer um Geduld.

Die AWM haben ebenfalls eine Bitte. „In unserem Kundenservicecenter laufen die Telefondrähte heiß, da uns auch ein Großteil der Anfragen zur Aufstellung und Leerung der Wertstofftonnen im Remondis-Gebiet erreicht. Das schränkt unsere Erreichbarkeit massiv ein. Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass Remondis hier direkt kontaktiert werden muss. Unsere Mitarbeitenden können für das Remondis-Gebiet nur an Remondis verweisen“, erklärt Feldkamp.

Aufgrund der geteilten Zuständigkeit für die Wertstofftonne gibt es auch Unterschiede im Leistungsangebot. „Die Dualen Systeme geben vor, welche Leistungen wir neben der Abfuhr der Tonnen für unser Gebiet anbieten können. Anders als die AWM in ihrem Gebiet kann Remondis den Full-Service – also das Holen und Zurückstellen der Tonnen bei einem Weg bis zu 15 Metern oder aus dem Keller – nur für die schwer bewegbaren Großbehälter von 660 bis 1100 Liter umsetzen“, erläutert Stefan Schäfer.

Alle Fragen und Antworten zum Gebietsteilungsmodell sowie die Ansprechpartner für die Aufstellung und Leerung der Wertstofftonnen finden sich unter www.awm.muenster.de und im Wertstoffkalender, der Ende letzten Jahres von den AWM an alle Haushalte verteilt wurde.

Das Gebietsteilungsmodell gilt gleichermaßen für Privathaushalte wie für Gewerbebetriebe, die allerdings nicht per se Anspruch auf eine Wertstofftonne haben. Die entsprechende Prüfung erfolgt über die jeweiligen Ansprechpartner des zuständigen Entsorgungsunternehmens.

Bei Rückfragen zur Aufstellung / Abfuhr der Wertstofftonnen im Remondis-Gebiet ist Remondis für Privathaushalte und Gewerbebetriebe unter der Hotline-Nummer 02 51 / 92 43 60 11 Ansprechpartner.

Fragen zur Aufstellung der Tonnen im AWM-Gebiet beantwortet AWM­-Mitarbeiterin Bärbel Mörke unter der Telefonnummer 02 51 / 60 52 935; Fragen zur Leerung der Wertstofftonnen im AWM­-Gebiet beantwortet der AWM­-Kundenservice unter der Telefonnummer 02 51 / 60 52 53. Ansprechpartner für Gewerbebetriebe ist der AWM-Vertrieb unter der Nummer 02 51/ 60 52 52.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.