Vor der Hochzeit noch schnell Miss Bullenball

Miss und Mistr Bullenball: Lena Sieverdingbeck aus Borken und Jochen Pickart aus Brilon. (Foto: Peter Grewer)
Miss und Mister Bullenball: Lena Sieverdingbeck aus Borken und Jochen Pickart aus Brilon. (Foto: Peter Grewer)

Bevor sie heiratet, wurde sie noch schnell Miss Bullenball: Auf der großen Landjugendparty im MCC Halle Münsterland feierte Lena Sieverdingbeck aus Borken-Westernborken ihren Junggesellinnenabschied und holte sich den Titel, bevor Anfang November die Hochzeitsglocken läuten. Auch Mister Bullenball hatte doppelten Grund zum Feiern: Jochen Pickart aus Brilon-Rösenbeck wurde auf dem Bullenball 19 Jahre alt. 4.000 Landjugendliche gratulierten und hatten ihren Spaß mit neuen Live-Bands und Top-DJs.

Ein glückliches Händchen bewiesen die Partymacher mit den neu verpflichteten Musikern. Q5 New Style aus den Niederlanden lieferten, verstärkt durch einen DJ, eine dynamische Show mit vielen Hits, fetten Sounds und reichlich Effekten auf Mega-LED-Leinwänden. Das Jägermeister Brass Soundsystem mixte Saxophon, Drums und Clubsounds zu einer heißen Mischung, die ebenfalls die Tanzfläche füllte. Dazu legten die DJs in den Partyzonen eine abwechslungsreiche Mischung aus Schlager, Partyhits und Clubsounds auf.

4.000 Landjugendliche - und sicherlich auch einige "Städter" - feierten auf dem Bullenball. (Foto: Peter Grewer)
4.000 Landjugendliche – und sicherlich auch einige „Städter“ – feierten auf dem Bullenball. (Foto: Peter Grewer)

Beim Wettbewerb Miss und Mister Bullenball ging es nicht nur um Krone und Schärpe, sondern auch um attraktive Preise: Die Sieger fahren jeweils zu zweit mit Müller Touristik zum Beach & Fun-cup nach Neuharlingersiel an die Nordsee. Für die Miss gab es einen Gutschein der Jagdschule Waldfee obendrauf, die Platzierten durften sich noch über Gutscheine der Warsteiner Brauerei freuen. Milchkannenstemmen, Bullenreiten und Jagdschießen waren die ersten Disziplinen, nach denen zunächst Stefanie Agethen aus Lichtenau-Henglarn vorn lag. Beim entscheidenden Wettbewerb, dem Kartoffel-Wettschälen auf der Bühne, holte Lena Sieverdingbeck sie noch ein und war auch bei der Schätzfrage „Wie viel Hektar misst die Große Halle?“ näher dran – 0,18 Hektar war die richtige Antwort. Dritte Finalistin war Kirstin Krimpmann aus Senden.

Beim Wettstreit der Mister-Finalisten rollte Falk Rudack aus Dortmund das Feld von hinten auf. Er benötigte nur 19 Schläge, um einen Nagel in einen Balken zu hämmern. Im Ergebnis lag er damit gleichauf mit Jochen Pickart, der zuvor das Milchkannenstemmen und Schießen gewonnen hatte. Der Briloner war denn auch bei der finalen Schätzfrage, wie viel Federn ein ausgewachsener Schwan hat, mit seinem Tipp 5.670 näher an der Lösung 25.000. Gesamt-Dritter wurde Johann Schulze Froning aus Werne, der immerhin das Bullenreiten für sich entscheiden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.