“Voll ist out”: Fotowettbewerb

Lesezeit: 1 Minute.

vollistout_fotowettbewerbSpontanparty in der WG bei guter Musik? Chilliger Abend am Kanal? “Voll ist out” sucht “Die beste Aktion des Jahres” von Jugendlichen in Münster. Beim aktuellen Wettbewerb der städtischen Präventionskampagne können sie gewinnen mit Fotos von coolen Aktionen, bei denen Alkohol keine oder kaum eine Rolle gespielt hat. Der Fachdienst Suchtprävention im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien setzt damit im elften Kampagnenjahr auf positive Verstärker.

Für viele junge Menschen ist das Feiern untrennbar mit Alkohol verbunden. Aber fast alle haben auch schon die negativen Erlebnisse verbucht: Die eine musste sich übergeben, der nächste ließ sich zu einer Schlägerei provozieren. Vielleicht musste auch schon einmal der Notarzt anrücken wegen drohender Alkoholvergiftung. Mit dem selbstbewussten Statement, dass Feiern ebenso gut mit wenig oder sogar ohne Alkohol geht, will die Suchtprävention diejenigen stärken, die keine Lust auf alkoholbedingten Stress haben. Und zwar durch positive Beispiele und schöne Erinnerungen an Erlebtes. Als Preise winken Aktionen für die gesamte Clique wie Ausflüge auf die Kartbahn oder in die Kletterhalle.

Während der fünften Jahreszeit begibt sich das Präventionsteam von “Voll ist out” wieder mitten ins Karnevalsgetümmel, informiert bei Karnevalsfeiern und an Infoständen. Längst sind auch Multiplikatoren und Partner mit im Boot: beispielsweise die Schulen und Jugendeinrichtungen, das DRK, der Bürgerausschuss des münsterschen Karnevals, Gastronomen oder das Ordnungsamt.

Am Fotowettbewerb können sich junge Menschen von zwölf bis 25 Jahren beteiligen. Es reicht, ein Foto in größtmöglicher Auflösung per E-Mail an die Adresse suchtvorbeugung@stadt-muenster.de zu schicken. Wer mag, kann eine kurze Beschreibung zum Bild mitschicken.

Mehr Infos zur Kampagne "Voll ist out" gibt es im Netz unter vollistout.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.