USC will sich gegen Wiesbaden selbst beschenken

Lesezeit: 2 Minuten
USC-Spielerin Ivana Vanjak in Aktion (Foto: Michael Mücke)
USC-Spielerin Ivana Vanjak in Aktion (Foto: Michael Mücke)

Zum letzten Heimspiel in 2019 erwartet Volleyball-Bundesligist USC Münster heute um 18 Uhr den VC Wiesbaden in der Halle Berg Fidel. Für beide Teams geht es um viel, denn nicht nur der USC, auch der in der Tabelle direkt dahinter platzierte VC Wiesbaden hat als Saison-Minimalziel das Erreichen der Playoffs ausgerufen. 

„Wir brauchen und wollen die Punkte“, erklärt USC-Trainer Teun Buijs. Der Niederländer weiß aber auch: „Wiesbaden will ebenfalls in die Playoffs und braucht die Punkte genauso dringend wie wir. Es wird also mit Sicherheit ein hart umkämpftes Match.“ Bei einem „Dreier“ für Münster würden die Unabhängigen in der Tabelle auf Platz sieben vorrücken.

Beim Gegner schätzt Buijs vor allem die Diagonalspielerinnen Frauke Neuhaus und Renate Bjerland sowie Libera Lisa Stock als stark ein. Mit einer Extra-Portion Motivation dürfte Ex-USC-Spielerin Lena Vedder bei ihrer Rückkehr an den Berg Fidel ausgestattet sein.

Der USC hatte nach dem Auswärtserfolg in Straubing nun zehn Tage Zeit, sich auf den Gegner vorzubereiten. Und hat diese Zeit genutzt: Im Training wurde hart gearbeitet, unter anderem auch gegen die Männer des von USC-Sport-Vorstand Axel Büring betreuten TSC Gievenbeck. „Das hat sehr gut geklappt und nochmal eine besondere Intensität ins Training gebracht“, so Teun Buijs. Alle Spielerinnen sind fit. Nicht zuletzt die stark ansteigende Formkurve bei Ivana Vanjak macht Hoffnung auf eine vorweihnachtliche Bescherung am Mittwochabend.

Traditionell gibt es beim letzten Heimspiel des Jahres eine Spendenaktion für einen guten Zweck. So auch am heute Abend: dann steht eine große Spenden-Tombola mit vielen tollen Sachpreisen im Fokus. USC-Sponsor und Online-Versender Moluna.de stiftet mehrere Hundert Sachpreise in Form von Büchern, DVDs, Spielwaren und weiteren tolle Preisen. Der USC unterstützt die Tombola mit Fanartikeln. Die Bundesligaspielerinnen haben – inzwischen gute Tradition – in der Backstube des Sponsors Bäckerei Krimphove jede Menge leckere Weihnachtsplätzchen gebacken, die gemeinsam mit den Losen für die Tombola in den Verkauf gehen. Außerdem gibt es einen Verkauf von ausgewählten USC Fan-Shirts, Trikots und Jacken, dessen Erlös ebenfalls gespendet wird.

Der Erlös aus der Aktion wird zu gleichen Teilen an die Krebsberatungsstelle Münster im Tumor-Netzwerk im Münsterland (TiM) e.V. und an das Hospiz lebensHAUS Münster gGmbH fließen. Die Übergabe des Geldes soll am 19. Januar während des Heimspiels gegen Aachen erfolgen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.