USC will den Rhythmus aufnehmen Heimspiel gegen amtierenden Deutschen Meister am Sonntag am Berg Fidel

Gegen Schwerins topbesetzte Angriffsreihe um McKenzie Adams, Jennifer Geerties, Greta Szakmáry und Kimberly Drewniok wird sich der USC-Block am Sonntag mächtig strecken müssen. )Foto: Stefan Gertheinrich)
Gegen Schwerins topbesetzte Angriffsreihe um McKenzie Adams, Jennifer Geerties, Greta Szakmáry und Kimberly Drewniok wird sich der USC-Block am Sonntag mächtig strecken müssen. )Foto: Stefan Gertheinrich)

Der USC Münster empfängt am Sonntag den amtierenden Deutschen Meister SSC Palmberg Schwerin. Heimspiele gegen Schwerin sind für Spielerinnen und Fans immer ein besonderes Highlight in der Saison. Das Interesse an der Partie ist trotz der parallel stattfindenden Finalspiele der Handball-WM riesengroß. Schon jetzt wurden mehr als 500 Tickets verkauft. Auch Dutzende Gästefans werden wieder erwartet. 

“Der Gast aus Mecklenburg-Vorpommern ist der klare Favorit”, heißt es in einer Medienmitteilung des USC. Mitte der Woche musste Schwerin noch eine kräftezehrende Auswärtspartie in der Champions-League absolvieren, während der USC eine ganze Woche zur Vorbereitung hatte. „Der Kader Schwerins ist groß genug, um solche Belastungen zu kompensieren“, weiß USC-Trainer Teun Buijs, der vor einigen Jahren selbst als Trainer mit dem SSC in Europa unterwegs war.

Der Spielplan sorgt dafür, dass es sein Team zum Start in die Rückrunde nach dem Dresdner SC nun gleich mit der zweiten Top-Mannschaft zu tun bekommt. „Das war ja zum Hinrundenauftakt auch schon so“, sieht Teun Buijs vor allem die Chancen dieser Konstellation. „Zu Saisonbeginn haben wir auch gleich zwei Niederlagen einstecken müssen, konnten aber über die beiden Spiele einen sehr guten Rhythmus finden und danach viele Punkte sammeln. Das soll am Sonntag möglichst auch so sein“, zeigt sich der Niederländer zuversichtlich.

Der USC wird dem Deutschen Meister in voller Kaderstärke entgegentreten. Verletzungsbedingt wird Nationalspielerin Ivana Vanjak zwar in dieser Saison keine Spiele mehr bestreiten, ihre Rückkehr aus der Reha nach Münster ist jedoch sehr gut für den Teamgeist: „Es ist sehr schön, dass alle wieder dabei sind“, beschreibt Kapitänin Mareike Hindriksen die Stimmung in der Mannschaft. „Gerade jetzt vor dem schweren Heimspiel gegen Schwerin hilft das natürlich. So viele Heimspiele hatten wir ja diese Saison noch nicht. Da ist es gut, dass wir mit vereinten Kräften antreten können. Wir freuen uns alle auf das Spiel.“

Das Spiel findet am Sonntag um 14:30 Uhr in der Halle Berg Fiedel statt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.