Unfall unter Medikamenten-Einfluss: Autofahrerin gerät in Gegenverkehr

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: POL-MS)
(Foto: POL-MS)

Gestern Nachmittag geriet eine 59-jährige Autofahrerin auf dem Schifffahrter Damm in den Gegenverkehr, nachdem sie Medikamente eingenommen hatte. Bei dem Unfall wurde sie leicht verletzt.

Die Frau aus dem Kreis Steinfurt fuhr stadtauswärts und lenkte ihren Opel plötzlich auf die Gegenspur. Dort kam ihr ein LKW entgegen, wich noch aus, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Polizisten entdeckten die 59-jährige Leichtverletzte in ihrem Opel circa einen Kilometer entfernt von der Unfallstelle. Die Frau stand unter Schock, konnte sich das Unfallgeschehen nicht erklären. Da sie unter dem Einfluss von Medikamenten stand, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Den Führerschein musste sie abgeben. Zudem erwartet die Fahrerin nun ein Strafverfahren.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Führen eines Kraftfahrzeuges nach der Einnahme bestimmter Medikamente verboten ist. Bei jedem Menschen fallen die Nebenwirkungen anders aus. Tatsache ist, dass viele Arzneimittel die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinflussen. In Zweifelsfällen sollte man sich vor Fahrtantritt von einem Arzt beraten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.