Unfall an den OSMO-Hallen Person durch herabfallende Konstruktionsteile schwer verletzt / Feuerwehr und Polizei im Einsatz am Hafenweg

Lesezeit: 1 Minute.
Von den Resten der OSMO-Hallen sind am Samstagabend Teile herab gefallen und haben einen Mann schwer verletzt. Das Ordnungsamt hat die hinteren Bereiche jetzt abgesperrt. (Foto: Ralf Clausen)
Von den Resten der OSMO-Hallen sind am Samstagabend Teile herab gefallen und haben einen Mann schwer verletzt. Das Ordnungsamt hat die hinteren Bereiche jetzt abgesperrt. (Foto: Ralf Clausen)

Um 18:15 Uhr waren am heutigen Samstagabend mehrere Anrufe bei der Leitstelle der Feuerwehr Münster eingegangen, die einen einen Gebäudeeinsturz an den alten OSMO-Hallen mit einer verschütteten Person meldeten.

Nachdem Feuerwehr und Polizei schnell vor Ort waren, stellten sie dort fest, dass sich auf einer Länge von ca. 20 Metern alte Konstruktionshölzer des Daches von den noch stehenden Grundmauern gelöst hatten und herabgestürzt waren. Ein Mann, der sich zuvor mit zwei weiteren Personen am Fuß der Mauer aufgehalten hatte, wurde von einigen Teilen getroffen und schwer verletzt, war jedoch nicht verschüttet. Er wurde rettungsdienstlich versorgt und in ein münsteraner Krankenhaus transportiert.

Warum die Holzteile heruntergefallen sind, ist noch unklar. Es war jedenfalls nicht windig und es hat sich auch niemand dort oben aufgehalten. Wahrscheinlich ist die gesamte Konstruktion mit den Resten der OSMO-Hallen inzwischen so sehr hinüber, dass zukünftig häufiger damit zu rechnen ist, das etwas einstürzt oder herunterfällt. Das Ordnungsamt Münster hat nun vorsorglich schon mal die hinteren Teile der ehemaligen Hallen mit Flatterband abgesperrt. Ob das wirklich viele Menschen davon abhalten wird, diese Flächen zu betreten, wagen wir jedoch zu bezweifeln. Wir können nur dringend davor abraten. Vor allem den Mauern sollte man sich nicht zu sehr nähern. Ob das bald auch für die Rückseite an der Schillerstraße gilt? Und ob das jetzt die Planungen für den Abriss der Mauerreste und die Planungen für die Neubebauung des Areals vorantreibt?

Ralf Clausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.