UNESCO zeichnet Münster aus Preisverleihung in Berlin / Preisgeld soll in nachhaltige Entwicklung fließen

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Münster bei einer feierlichen Preisgala im Palais der Kulturbrauerei in Berlin ausgezeichnet. (v.l.: Dr. Jens Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, Jutta Höper, Leiterin der Fachstelle Nachhaltigkeit und Sarah Heinlein, BNE- Koordinatorin, Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission). (Foto: Stadt Münster)
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat Münster bei einer feierlichen Preisgala im Palais der Kulturbrauerei in Berlin ausgezeichnet. (v.l.: Dr. Jens Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, Jutta Höper, Leiterin der Fachstelle Nachhaltigkeit und Sarah Heinlein, BNE- Koordinatorin, Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission). (Foto: Stadt Münster)

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Stadt Münster für ihr Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit dem nationalen Preis „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Den insgesamt mit 100.000 Euro dotierten Preis haben die Deutsche UNESCO-Kommission gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in diesem Jahr erstmals an zehn Initiativen, Bildungseinrichtungen und Kommunen aus acht Bundesländern in Berlin verliehen.

Die Stadt Münster ist als eine von drei Kommunen mit dem BNE-Preis in der Kategorie Bildungslandschaften ausgezeichnet worden. Die Ehrung würdigt Akteurinnen und Akteure, die Bildung für nachhaltige Entwicklung besonders erfolgreich breitenwirksam umsetzen und in hervorragender Weise in ihre pädagogische Arbeit integrieren. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden Teil eines Netzwerks herausragender Bildungsinitiativen.

Oberbürgermeister Markus Lewe freut sich über diese besondere Auszeichnung: „Schon seit vielen Jahren arbeiten wir in Münster daran, unsere Stadt enkeltauglich zu gestalten! Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein wesentlicher Beitrag für eine zukunftsgerechte Gesellschaft. Ich freue mich sehr, dass das vielfältige Engagement in unserer Stadt durch die UNESCO gewürdigt wird.“

In Münster ist die Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ein Ziel von Münsters Nachhaltigkeitsstrategie 2030. Vom BNE-Netzwerk Münster, in dem mittlerweile elf Anbieter und Anbieterinnen vernetzt sind, über das BNE-Regionalzentrum Münster, in welchem das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster mit der NABU-Münsterland gGmbH kooperiert, hin zu zahlreichen Bildungseinrichtungen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung im Kleinen und im Großen umsetzten, das Engagement ist vielfältig.

Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro soll in Münster in Bildung für nachhaltige Entwicklung mit dem Themenschwerpunkt Ernährung fließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.