Trumps Sieg ist auch in Münster spürbar

Lesezeit: 2 Minuten.
statue-of-liberty-267948_1920
Die Freiheitsstaue ist ein Symbol für Freiheit und Gerechtigkeit – wie sich die Wahl des Unternehmers Donald Trump zum US-Präsidenten auf diese Maxime auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Donald Trump setzte sich bei der gestrigen US-Präsidentschaftswahl überraschend gegen Demokratin Hillary Clinton durch. Alle Auswirkungen, die die Wahl des amerikanischen Unternehmers mit deutschen Wurzeln zum 45. US-Präsidenten haben wird, kann man bislang nur erahnen. In Münster gibt es erste Reaktionen.

Über 300 Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region haben relevante Handelsbeziehungen in die USA. Frühe Auswirkungen des Trumpschen Wahlerfolg sind bereits spürbar. In einem Statement des IHK-Hauptgeschäftsführers Karl-Friedrich Schulte-Uebbing heißt es, dass es bei den Unternehmen im Münsterland Verunsicherungen gebe. „Vor allem im Maschinenbau, in der Pharma- und Chemieindustrie sowie bei den Automobilzulieferern. Wir werden sehen, welche seiner Wahlkampfaussagen der neue US-Präsident nun tatsächlich umsetzt“, sagt Schulte-Uebbing. „Etwa jeder zehnte Euro, den die regionale Wirtschaft im Ausland umsetzt, kommt aus den USA. Das sind rund 1,5 Milliarden Euro.

Auch Oberbürgermeister Markus Lewe zeigt sich besorgt über das US-Wahlergebnis. „Die USA haben sich für ein sehr gewagtes Experiment entschieden.“

Die Reaktionen in den Medien und im sozialen Netz sind erwartungsgemäß zahlreich und vielseitig. Münsteraner Journalist und Autor Ralf Heimann beweist mit seinen Gedanken zu dem Wahl-Ausgang Humor. Mit Facebook-Kommentaren wie „Gerade gelesen: Dieser Moment geht in die Geschichte ein. Gemeint war vermutlich: In diesem Moment geht die Geschichte ein.”, „Global gesehen muss man jetzt links wählen. CDU reicht schon.“ oder „Das einzig Gute ist:.“ sorgt Heimann für ein bisschen Erheiterung.

Bereits kurz nach der Wahlschlappe der Demokratin Hillary Clinton am frühen Morgen stürzte die Internetseite der kanadischen Einwanderungsbehörde ab. Auch das war Grund genug für Galgenhumor über erste Auswirkungen des Wahlsieges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.